Deutsches Europa

Spätestens seit dem Euro-Griechenland-Gipfel im Juli 2015 ist unser deutsches Europa in aller Munde. Mit dem deutschen EU-Vorsitz 2020 erhält es neue Aktualität.

Doch ein neues Phänomen ist die deutsche “Führung” – oder: Dominanz – keineswegs. Schon der Soziologe U. Beck hat sie analysiert – in seinem gleichnamigen Buch von 2012.

In diesem Blog wandele ich auf Becks Spuren. Dabei stellt sich heraus, dass Deutschland seine führende Stellung keineswegs (wie oft behauptet) verschmäht, sondern systematisch ausbaut.

Seit Jahren paktiert Berlin dabei mit den Niederlanden sowie (außerhalb der Eurozone) mit Großbritannien. Auch der IWF wird gerne für Machtspielchen genutzt, wie seinerzeit in der Troika.

Die kalte Schulter zeigte die Bundesregierung hingegen über viele Jahre Frankreich, Italien und der EU-Kommission. Die Brüsseler Behörde sollte in der Finanzpolitik sogar entmachtet werden, weil sie nicht spurte…

Doch seit der Nominierung von Ursula von der Leyen ist davon keine Rede mehr. Die CDU-Politikerin verkörpert ja auch ein Stück “deutsches Europa” – oder?

Hier nun  die neuesten Beiträge zum Thema – viel Spass bei der Lektüre!

Siehe auch die Seite “Alles über die EU-Länder”