USA verhängen Sanktionen gegen Bulgarien

Wegen der Korruption in Bulgarien gab es 2020 wochenlange Proteste. Doch die EU schaute weg, CDU/CSU und EVP stellten sich schützend vor ihren Freund Borissow. Nun haben die USA reagiert – und Sanktionen verhängt.

Die US-Strafen treffen den früheren bulgarischen Vize-Wirtschaftsminister Alexandar Manolew, einen Oligarchen sowie 64 Firmen, wie Reuters meldet.

Die Nachricht wurde von der (einschlägig bekannten) amerikanischen “Under Secretary of State for Political Affairs” Victoria Nuland übermittelt.

Hintergrund ist die grassierende Korruption in dem Land, das lange von dem EVP-Mitglied und Merkel-Freund Borrisow regiert wurde.

Das Europaparlament forderte die EU-Kommission zum Eingreifen auf, nachdem tausende Bulgaren wochenlang auf die Straße gegangen waren.

Zeitweise erinnerten die Proteste sogar an den Aufstand in Belarus. Doch in Brüssel geschah nichts.

Man darf gespannt sein, wie die EU-Kommission nun auf die US-Strafe reagiert. Immerhin trifft es ein Mitgliedsland, und die Kommission “unterstützt” Sofia im Kampf gegen die Korruption…

Siehe auch Reden über Belarus – Schweigen über Bulgarien