Rivalität statt Solidarität: Die Geopolitik der Impfstoffe

Die CoronaPandemie verändert auch die Außenpolitik. Die EU versucht, sich durch Impfstoff-Exporte als “gute” Weltmacht zu präsentieren. Die USA schotten sich ab und setzen – wie üblich – auf Eindämmung von Russland und China. Doch diese Art von “Impfstoff-Krieg” geht nach hinten los.

Dies zeigt die “Global map of influence”, die “Vote Watch Europe” veröffentlicht hat. Demnach liegen Russland und China mit ihren Impfstoffen vorn – weil sie früher auf den Markt kamen und billiger sind. Die rot markierten Gebiete nutzen Sputnik V, die rosafarbenen verwenden chinesischen Impfstoff.

Grafik1

Auch in Europa haben die beiden “Systemrivalen” bereits Fuß gefasst, wie die zweite Karte zeigt. Da nützt es auch nichts mehr, dass EU-Kommissionschefin von der Leyen versucht, Sputnik V schlecht zu machen – und immer mehr Vakzine von Biontech/Pfizer in den Markt zu pumpen.

Grafik2

Wenn Sputnik V auch in der EU produziert werden sollte – Deutschland, Italien und Frankreich zeigen sich interessiert – wäre dies ein weiteres Plus für Russland.

Bisher dominieren allerdings noch Deutschland (mit Biontech/Pfizer) und Großbritannien (mit AstraZeneca) den Markt.

Zwischen diesen beiden Ländern zeichnet sich neuerdings sogar eine wachsende Rivalität ab, die durch den Brexit befeuert wird. Dass Deutschland nun auch noch die Impfung mit AstraZeneca ausgesetzt hat, führt zu wachsenden Spannungen und Mißverständnissen (siehe Tweet).

Es geht um Einflußzonen

Offenbar versuchen die Impfstoff-Produzenten nicht nur, Märkte zu erobern, sondern auch Einflußzonen abzustecken. Die USA setzen zudem auf Eindämmung von Russland und China.

Damit könnten sie auf Kollisionskurs zur EU geraten, die sich als “offene” und “gute” Weltmacht präsentieren will – und darüber klagt, dass die USA ein Exportverbot für Vakzine verhängt haben.

Schon jetzt zeigt sich eine wachsende Diskrepanz zwischen der Rhetorik der transatlantischen Zusammenarbeit und der globalen Solidarität – und dem wachsenden ImpfstoffNationalismus.

Die Geopolitik der Impfstoffe sollte die Welt einen – stattdessen reißt sie neue Gräben auf…

Siehe auch “Sputnik V: Russland klagt über “politischen Druck” und “EU-Präsident: Wir retten die Welt”