Corona-Krise: EU-Chefs überzeugen bisher nicht

Mit Schulschließungen, Ausgangsverboten und Grenzkontrollen versuchen die EU-Chefs, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Doch bisher überzeugt das europäische Krisenmanagement nicht, nur Präsident Macron sticht positiv hervor.

Dies zeigt die aktuelle Umfrage, die wir am 16. März gestartet haben. Die Ergebnisse sind zwar nicht repräsentativ, doch sie zeigen einen klaren Trend an.

Die ersten 50 Teilnehmer sind überwiegend (54 %) der Meinung, dass keine/r in der EU die Krise meistert. Nur Macron sticht mit 30 % Zustimmung positiv hervor.

Kanzlerin Merkel hingegen hat nur vier Prozent der Teilnehmer an der Umfrage überzeugt, genau wie Kommissionschefin von der Leyen. Das ist bitter.

Bemerkenswert ist auch, dass Österreichs Kanzler Kurz mehrfach lobend erwähnt wurde, während Ratspräsident Michel null Prozent der Stimmen erhielt.

Wir haben Michel daher aus der Umfrage heraus- und Kurz neu hinzugenommen. Die Umfrage wird fortgesetzt, dies ist nur eine Momentaufnahme.

Mich würde besonders interessieren, wie die Leser auf den EU-Gipfel reagieren, der heute (17. März) stattfindet. Vielleicht dreht der Trend ja doch noch ins Positive?

P.S. Die Umfrage zu den deutschen Politikern läuft weiter, sie steht hier. Wir kommen demnächst darauf zurück…