Chronik des Versagens (IV): Tests

Die Weltgesundheitsorganisation fordert seit Wochen, die Bevölkerung auf das Coronavirus zu testen und Kranke zu isolieren. Doch die EU ignoriert diesen Rat. Die EU–Kommission hat eigene Richtlinien erlassen, jeder setzt sie anders um.

Sage niemand, er habe es nicht wissen können. Gegen die Pandemie helfen all die Ausgangs- und Kontaktsperren nur sehr begrenzt – wenn man nicht weiß, wer eigentlich krank ist und wo er sich aufhält. Das hat die WHO gerade noch einmal klargestellt.

“Worauf wir uns wirklich konzentrieren müssen ist, die Kranken mit Infektionen zu finden und sie zu isolieren”, sagte der WHO-Experte Mike Ryan in der BBC.

“Die Gefahr mit den Ausgangsbeschränkungen ist: Wenn wir keine starken Gesundheitsmaßnahmen beschließen, droht sich der Virus wieder zu verbreiten, wenn die Bewegungseinschränkungen wieder aufgehoben werden.”

WHO

Doch die Empfehlung wird in Brüssel ignoriert. Die EU–Kommission hat eigene Leitlinien zur “Test-Strategie” herausgegeben, die den Forderungen der WHO widersprechen.

Laut EU soll vor allem in Krankenhäusern getestet werden – und auch dort nur Patienten mit ernsten Atemwegsbeschwerden. Dass man Kranke suchen, finden und isolieren sollte, hat man in Brüssel wohl noch nie gehört.

Nun könnte man einwenden, dass es noch nicht genug Tests gibt, um die WHO-Empfehlungen umzusetzen. Richtig! Doch dann wäre es Aufgabe der EU und ihrer Mitglieder, dem abzuhelfen!

Warum legen wir kein EU-weites Testprogramm auf, bzw. erst einmal eine Strategie zur massenhaften Entwicklung und Verteilung von COVID-19-Tests?

Und warum werden die vorhandenen Tests nicht besser abgestimmt? Italien testet offenbar sogar seine Toten nachträglich auf das Virus, Deutschland nicht.

Das führt nicht nur zu verwirrenden Zahlen, sondern auch zu falschen Entscheidungen, soweit sie auf den Statistiken beruhen. Also womöglich zu noch mehr Toten.

Dass es anders geht, haben Länder wie Südkorea bewiesen. Dort wurde massenhaft getestet und schnell isoliert. Warum machen wir das in EUropa nicht?

Siehe auch: Chronik des Versagens (III) Schengen