Sommerserie: Wann kommt der EU-Beitritt der Ukraine?

In Europa herrscht wieder Krieg – und die EU kämpft mit. Wie konnte es dazu kommen, und wo soll das alles enden? Unsere Sommerserie versucht, die wichtigsten Fragen zu beantworten. Heute: Wann ist mit dem EU-Beitritt der Ukraine zu rechnen?

Die kurze Antwort lautet: Wir wissen es nicht. Bisher hat die Ukraine nur den Kandidatenstatus. Doch die eigentlichen Beitritts-Verhandlungen wurden noch nicht eröffnet.

Bis es so weit ist, können Jahre vergehen, wie Albanien und Nordmazedonien gezeigt haben. Die eigentlichen Verhandlungen können sich ebenfalls über Jahre hinziehen.

Dass es so lange dauert, dürfte manchen EU-Staat bewogen haben, für den Status zu stimmen – trotz großer Bedenken. Denn die Ukraine erfüllt längst nicht alle nötigen Kriterien.

___STEADY_PAYWALL___

Aktuell fällt sie sogar wieder zurück. Präsident Selenskyj hat die größte Oppositionspartei verboten und die Generalstaatsanwältin gechasst. Demokratie und Rechtsstaat sind auf dem Rückzug.

Selenskyj verspricht seinen Landsleuten dennoch einen schnellen Beitritt, womöglich noch in diesem Jahr. Doch das ist Augenwischerei. Ein EU-Beitritt im Krieg ist undenkbar.

Auch nach Kriegsende dürften noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte vergehen. Wenn die Ukraine nach dem Krieg geteilt wird, kann es auch nie zum EU-Beitritt kommen, oder nur unter Vorbehalt.

Fazit: Der EU-Beitritt der Ukraine ist nur ein ferner Traum – trotz Kandidatenstatus. Wer ihn schnell verwirklichen will, muß den Krieg beenden – und das Kriegsrecht abschaffen.

Alle bisherigen Beiträge zum Krieg in der Ukraine hier

P.S. Dass der EU-Beitritt auf sich warten lässt, bedeutet nicht, dass der Kandidatenstatus wertlos sei. Im Gegenteil: Er bringt dem Land massive Finanzhilfen und womöglich auch militärische Garantien, mehr dazu hier