Desinformation made in the White House? No comment

Die US-Wahl wird von gezielter aus dem Lager von US-Präsident überschattet. Doch dazu möchte die EU nichts sagen. Selbst auf wiederholte Nachfrage gibt der Sprecher von Kommissionschefin keine Antwort.

Im täglichen Pressebriefing fragten mehrere Journalisten, was die EU-Kommission von der Behauptung halte, Trump habe die Wahl gewonnen und sein Rivale Biden plane einen massiven Wahlbetrug. Ob das nicht Desinformation sei, wollten sie wissen.

Doch auch auf wiederholte Nachfrage gab der Sprecher von Kommissionschefin von der Leyen keine Antwort. “Wir vertrauen in die amerikanischen Behörden, dass sie den demokratischen Prozess zu Ende führen”, sagte er. Kein Wort zu Trumps Lügen.

Auch dass der slowenische Ministerpräsident Jansa dem Amtsinhaber schon zur (angeblichen) Wiederwahl gratuliert hat, wollte der Leyen-Sprecher nicht kommentieren. Dabei führt Jansa immerhin ein EU-Land – und er verbreitet falsche Behauptungen.

Doch Fake News und Desinformation interessiert die EU nicht, wenn sie aus den oder gar aus den eigenen Reihen kommt. Bei “uns” herrschen ja Demokratie, Rechtsstaat und Pressefreiheit, nicht wahr?

Nur wenn es um Russland oder China geht, schreitet Brüssel ein. Ich warte schon auf den EU-Report, der die (angebliche) Desinformation des Kreml zur US-Wahl bloßstellt…

Siehe auch “US-Wahl: Das Worst-Case-Szenario ist eingetreten”

P.S. Hier ist der EU-Report zur russischen Desinformation. Dazu gibt es auch eine hübsche Grafik. Etwas Ähnliches ließe sich sicher auch für das Weiße Haus machen, oder?

2 4