Troika-Diktat löst neue Krise aus

Die Eurogruppe und ihre Troika haben darauf bestanden, dass Griechenland seinen laufenden Hilfsplan um zwei Monate verlängert. Dies löst nun eine Kettenreaktion in Athen und an den Märkten aus.

Ein offenbar wütender Premierminister Samaras entschied kurz nach dem Troika-Diktat, die für 2015 geplante Präsidentschaftswahl vorzuziehen. Das führte nun zu einem halben Börsencrash in Athen.

Die Kurse stürzten um 10 Prozent ab, wie die „FT“ meldwt. Denn die Anleger fürchten sich vor Neuwahlen, bei denen Linken-Führer Tsipras gewinnen könnte.

Die will Samaras zwar vermeiden, doch ob sein Coup aufgeht, ist mehr als ungewiss. Schließlich hatte der Premier die Griechen auf ein Ende der Troika-Zwangsmassnahmen vorbereitet.

Stattdessen muss er nun selbst die ungeliebte Verlängerung „beantragen“… – Mehr hier

Auch interessant:  Ausverkauf ohne Ende

, ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Carta — Lame Duck Juncker - 12. Dezember 2014

    […] macht die umstrittene Troika nämlich doch weiter. In Griechenland hat das gleich eine schwere Krise ausgelöst, mit vorgezogenen Wahlen und Turbulenzen an den […]

Powered by WordPress. Designed by WooThemes