Machtkampf um die Zukunft

Nach Kanzlerin Merkel hat sich auch Kommissionschef Juncker für ein flexibles EUropa der verschiedenen Geschwindigkeiten ausgesprochen. Aber es ist nicht dasselbe.

Vielmehr ist ein Machtkampf zwischen Berlin und Brüssel entbrannt. Denn Merkel möchte nicht, dass Juncker überhaupt etwas zur Zukunft der EU sagt.

Die Kanzlerin war gegen dass Weißbuch, das Juncker in der neuen Woche vorlegen will. Sie möchte die Zukunft der EU allein bestimmen, auf einem Vierergipfel in Versailles.

Auch inhaltlich gibt es Differenzen. Für Juncker bleibt die EU-Kommission der Taktgeber, für Merkel nicht. Juncker will einen festen Kern oder zumindest konzentrische Kreise, Merkel ist dagegen.

Nicht einmal die Eurozone soll ein Zentrum werden. Merkel will sich ihre Partner nach Gusto aussuchen, sie plant ein deutsches EUropa a la carte. Es wäre das Ende der EU, wie wir sie kennen…

Auch interessant: