Seltene Erden: Kein Freihandel mit Australien

Die EU erhält vorerst keinen besseren Zugang zu Seltenen Erden aus Australien – die Verhandlungen über ein Freihandels-Abkommen sind gescheitert.

Beide Seiten hatten seit Juni 2018 über ein Abkommen verhandelt. Die EU ist vor allem an Seltenen Erden interessiert, um ihre Abhängigkeit von China und Russland zu verringern.

Doch nun hat der Streit über Lamm- und Rindfleisch sowie Zucker aus Australien die Verhandlungen zum Scheitern gebracht.

Der australische Landwirtschaftsminister Murray Watt sagte im australischen Fernsehsender ABC, in der letzten Verhandlungsrunde hätten sich die EU-Unterhändler „leider nicht bewegt“.

Die EU-Kommission erklärte dagegen, Australien habe neue Forderungen gestellt. Sie sei aber zur Fortführung der Verhandlungen bereit, so Handelskommissar Dombrovskis.

Minister Murray sagte, es sei „wenig wahrscheinlich“, dass die Verhandlungen in der laufenden Legislaturperiode wieder aufgenommen würden. Diese endet 2025.

Aktuell hängt auch noch der Mercosur-Deal mit Südamerika in der Luft. Zudem droht eine Eskalation des Handelsstreits mit den USA – die Deadline ist am 31. Oktober…