Richter laden Goulard vor

EU-Kommissarin kann Sylvie Goulard nicht mehr werden: Das Europaparlament hat die französische Kandidatin zurückgewiesen, unter anderem wegen einer dubiosen Scheinbeschäftigungsaffäre. Nun droht Goulard womöglich eine Anklage.

Wie “Le Monde” berichtet, haben drei Ermittlungsrichter die seit Jahren vor sich hin dämmernde Finanzaffäre neu aufgerollt – und Vorladungen an Goulard sowie zwei weitere französische Politiker geschickt.

Ihnen drohe eine Anklage, schreibt die Zeitung. Es geht um den Vorwurf, dass Assistenten im Europaparlament in Wahrheit für die liberale Partei MoDem gearbeitet hätten, womit EU-Gelder zweckentfremdet worden wären.

Bei ihren Anhörungen im EU-Parlament Oktober war Goulard der Frage ausgewichen, wie sie sich im Fall einer Anklage verhalten würde. Damals war das noch eine hypothetische Frage. Nun könnte es ernst werden…

Mehr zum Fall Goulard hier

Auch interessant (sponsored):