Der “Wellenbrecher” wirkt nicht – oder doch? (Update)

Während sich die Bundesregierung mit dem umstrittenen “Infektionsschutzgesetz” die Möglichkeit gibt, den “ light” zu verlängern und zu verschärfen, verbreitet sie zugleich beruhigende Nachrichten. Der “Wellenbrecher” wirke, das exponentielle Wachstum sei gebrochen, heißt es in Berlin.

Tatsächlich sehen die Corona-Zahlen in neuerdings etwas besser aus. Die Zahl der Neuinfektionen geht leicht zurück, die sinkt, der R-Wert liegt unter eins. Doch das ist mit Vorsicht zu genießen.

Denn zum einen wird weniger getestet, was die Zahlen automatisch drückt. Zum anderen ist der R-Wert wiederholt korrigiert worden, das RKI hat selbst Probleme bei der Berechnung eingeräumt.

Und offenbar gibt es auch noch Hinweise darauf, dass der R-Wert schon vor dem “Lockdown light” gesunken ist. Zitat aus den “Nachdenkseiten”

Die Trendwende beim 7-Tage-R-Wert fand bereits am 20. Oktober statt. Als der neue Lockdown am 29. Oktober beschlossen wurde, näherte sich der Wert bereits der „magischen“ Grenze von 1,0, die exponentielles Wachstum und exponentielle Schrumpfung trennt. Der 4-Tage-R-Wert war am 1. November bereits wieder unter 1,0 – am Tag des Lockdown-Beginns.

Wenn das stimmt, dann wäre der R-Wert völlig wertlos. Denn die Infektionszahlen sind ja trotz eines Werts unter oder um 1,0 seit dem 29. Oktober weiter massiv in die Höhe gegangen.

Bliebe noch die Inzidenz, also die Zahl der Infektionen pro 100.000. Im neuen Infektionsschutzgesetz wird als Schwelle der umstrittene Richtwert 50 festgeschrieben – dabei gibt es dafür keine wissenschaftliche Grundlage, nur administrative Gründe.

Dies lässt vermuten, dass der Lockdown erst dann wieder gelockert wird, wenn die “50” erreicht oder unterschritten wurde. Zuletzt lag der Wert aber bei 138. Das hieße, dass Deutschland noch wochenlang auf eine Lockerung warten müsste.

Der “Wellenbrecher” hätte dann vielleicht seine Wirkung getan – doch nicht so, wie ursprünglich versprochen wurde: binnen vier Wochen. Vielmehr wäre er eine Art Türöffner für einen langen und bald wohl nicht mehr so “soften” Lockdown gewesen.

Mit anderen Worten: Merkel & Co. hätten die Unwahrheit gesagt, als sie einen schnellen “Lockdown light” versprachen…

Siehe auch “Der Wellenbrecher wirkt nicht”