“IS zielt direkt auf Deutschland”

Eine merkwürdige Ruhe herrscht in Deutschland. Die Medien berichten kaum noch über den Terror von Berlin, die Fahndungspannen und die Drohungen des “IS”. Dabei ist die Gefahr nicht gebannt, im Gegenteil.

“Der IS zielt direkt auf Deutschland, das ist der Kern seiner Strategie”, warnt der französische Nahost-Experte J.-P. Filiu auf “Politico”. Berlin sei genauso gefährdet wie Paris.

Allerdings verfolgt der IS in beiden Ländern unterschiedliche Ziele. Zitat:

The two main targets for ISIL are France and Germany. France because it is home to the Continent’s largest Jewish and Muslim populations that, while imperfect, shows how communities can live side by side. And Germany because of its generous open door to refugees from Syria and Iraq: ISIL propaganda is rabidly anti-refugee, accusing migrants of betraying the “true path” of the caliphate.

Wenn das stimmt, dann war es kein Zufall, dass der IS in Deutschland immer wieder Flüchtlinge oder als Flüchtlinge getarnte Terroristen für seine Zwecke einspannt. Es ist eine bewußte Taktik.

Genauso bewußt versuchen Politik und Medien in Deutschland gegenzusteuern – indem sie die Taten herunterspielen und die große Masse der friedlichen Flüchtlinge öffentlich in Schutz nehmen.

Das ist im Prinzip okay – wenn die Behörden die Lage einigermaßen im Griff hätten und die Bürger korrekt über die Gefahren informieren würden. Doch genau daran hapert es in Deutschland.

Die Behörden haben gar nichts im Griff – vom Selbstmord al-Bakrs in Leipzig bis zur erfolgreichen Flucht Amris quer durch Deutschland reiht sich eine Fahndungspanne an die nächste.

Und über Ziele und Motive des IS werden wir auch nicht richtig informiert. Innenminister De Maizière scheint sich ja immer noch zu weigern, das Wort “IS” überhaupt nur in den Mund zu nehmen…

…genau wie die Kanzlerin, die vage von “dem Bösen” spricht. Noch Tage nach dem Attentat von Berlin klingt es so, als habe der Leibhaftige zugeschlagen – und nicht der IS, der auch in Paris und Brüssel wütete!

Siehe auch “Paris, Brüssel, Berlin – und nun?” – Mehr zum Terrorismus hier

Auch interessant:

, , ,

18 Responses to “IS zielt direkt auf Deutschland”

  1. S.B. 28. Dezember 2016 at 13:00 #

    Merkel und ihre (genauso eierlosen männlichen) Regierungs-Vasallen sind doch infantil-verblödete Idioten. Trump hat völlig recht. Das solche Leute in D an die Macht kommen und vor allem bleiben, bestätigt nur, dass ein Großteil der Wählerschaft mindestens genauso infantil-verblödet ist. So gesehen hat alles seine – wenn auch traurige – Richtigkeit. Dazu gehört auch Tatsachen, die nicht ins eigene infantil-verblödete Weltbild passen, zu ignorieren.

    • ebo 28. Dezember 2016 at 13:24 #

      Merkel hat sich länger gehalten als alle anderen, so blöd kann sie nicht sein.

      • DerDicke 28. Dezember 2016 at 16:12 #

        Sie ist nicht dumm oder blöd.
        Sie ist einfach ein berechnender eiskalter Machtmensch mit den passenden Beziehungen zur Presse (Springer) und (noch) über den großen Teich. Sie ist in der ehemaligen DDR sozialisiert worden, sie weiß wie man auftreten muss um die Massen zu manipulieren. Dass die Medien nur positiv berichten tut sein übriges um die Deutschen einzulullen.
        Sieht man sich den Scherbenhaufen der letzten Jahre objektiv an muss man erkennen dass sie kaum ein Problem gelöst hat und meisten nur den Umfragen hinterher gelaufen ist. Atomausstieg, Wehrpflicht, Energiewende, Flüchtlingspolitik, Europa, Euro, Infrastruktur – zum heulen. In letzter Zeit vermehrt Gesetzesbrüche ohne Konsequenzen (z.B. unkontrollierte Einreise – der Schutz der Grenzen ist eine hoheitliche Aufgabe der nicht aus humanitären Gründen so eben beiseite gewischt werden kann). Schröder hatte rechts – sie kann es einfach nicht (zumindest nicht “zum Wohle des deutschen Volkes” wie sie unter Eid versichert hat).

      • GS 29. Dezember 2016 at 14:16 #

        Das Phänomen Merkel ist schwer zu packen. Glücklicherweise habe ich die noch nie gewählt, aber man ist halt mitgefangen. Ich kenne einige Wähler, die 2013 bei ihr das Kreuz gemacht haben und nun bitter enttäuscht sind. Und dennoch liegt die CDU in Umfragen weiter so unglaublich gut, dass man schon am Verstand der Bürger zweifeln muss.

        Merkels Strategie geht voll auf. Sie ist die Meisterin des Postfaktischen. Es ist ihr sogar gelungen, diesen Begriff anderen anzuhängen, dabei ist sie es selbst, die beharrlich Fakten beiseite schiebt. Sie hat keine inhaltlichen Ziele, sondern tut einfach alles, was ihr hilft. Damit war sie so erfolgreich. Man denke an die ganzen internen Rivalen in der Union: die sind alle kaltgestellt. SPD? Tot. Andere europäische Regierungschefs? Was wurde nicht alles über darüber geschrieben, wer Merkel herausfordern könnte, nicht zuletzt, hier in diesem Blog. Sarkozy, Hollande, Renzi, Tsipras usw. – alle kuschen.

        Das Schlimme an der Ära Merkel ist die Abwesenheit jeder Opposition, inner- und überparteilich, medial. Die CDU selbst ist wieder ein Kanzlerwahlverein. Sie kann historische Niederlagen bei Landtagswahlen erleiden, eine Partei rechts von ihr groß werden lassen, Politik betreiben, die diametral konservativen Vorstellungen entgegenstehen, und dennoch applaudiert man ihr 11 Minuten auf dem Parteitag.

        SPD, FDP, Grüne, alle wollen sie mit ihr regieren. Mittlerweile hat man den Eindruck, dass Merkel auch die Kandidatin dieser Parteien ist. In manchen Fragen hat sie dort mehr Zuspruch als aus dem eigenen Lager.

        Aber das Schlimmste ist das totale Versagen der Medien. Merkel kann machen und nicht machen, was sie will, sie bekommt einfach immer Zustimmung. Es gibt keinerlei kritische Auseinandersetzung. Dass es in Deutschland wirtschaftlich halbwegs läuft, hat nichts mit ihr zu tun. Man möge mir zeigen, inwiefern ihre Politik Wirtschaftswachstum gefördert oder Arbeitsplätze geschaffen hat. Am ehesten noch mit dem Konjunkturprogramm nach der Finanzkrise. Das war’s. Sämtliche Großprojekte, die sie, manchmal aus einer bloßen Laune heraus, angestoßen hat, sind riesige Probleme, bei denen völlig unklar ist, wie sie jemals gelöst werden sollen. Stichworte: Energiewende, Eurorettung, Flüchtlinge, Integration. Bei längerem Nachdenken fallen sicher noch andere Themen auf.

        Wo bleibt die kritische Auseinandersetzung? Wie kann es sein, dass man es einer Regierungschefin durchgehen lässt, dass die Leute eben einfach mehr in die Kirche gehen sollen, wenn sie Angst haben (Mich macht das immer noch sprachlos)? Oder dass die Bürger dieses Landes mittlerweile auf den Status von “schon länger hier lebenden” Menschen abgesunken sind? Dass Sie mit einer nächtlichen Entscheidung mal eben die größte Einwanderungswelle der deutschen Geschichte auslöst? Dass Sie entweder dreist lügt oder den Staat, den sie führt, bis zum Staatsversagen heruntergewirtschaftet hat (Stichwort: Möglichkeit von Grenzkontrollen)? Und warum lobt man sie für ihre moralische Standhaftigkeit ggü. Putin und nickt gleichzeitig die eklige Paktiererei mit Erdogan, für die Deutschland, die EU und die Demokraten in der Türkei einen hohen Preis zahlen, ab?

        Das Rätsel Merkel ist für mich, wie sie es schafft, jede Art von Opposition einfach zu ersticken. Dass sich ihr alle freiwillig unterwerfen, obwohl ihre politische Bilanz auf allen Ebenen schlecht ist.

      • DerDicke 29. Dezember 2016 at 16:01 #

        Hier hat nur die CDU versagt – da hat sie die Konkurrenten und Kritiker ja beseitigt.
        Die SPD und Grünen können natürlich mit ihr. Multi-Kulti, Immigration, Aussetzung der Wehrpflicht, PKW-Maut – das hätte eine Rot/Grün Regierung niemals ohne einen riesigen Aufschrei der Konservativen zustande gebracht. So wenig wie die Konservativen H-IV durchgebracht hätten ohne den Aufschrei der Linken.
        Wie ich schon schrieb – eines der größten Probleme der aktuellen Politik ist die Beliebigkeit, egal was man wählt, man bekommt Merkel MischMasch, von allem das (langfristig) schlechteste.

  2. Peter Nemschak 28. Dezember 2016 at 14:35 #

    Wenn das stimmt…. Wissen wir überhaupt, was stimmt oder sucht jeder die ihm passende Interpretation? Ich spüre Letzteres.

  3. kaush 28. Dezember 2016 at 17:09 #

    Nein ebo, die Medien haben viel und ausführlich über den Terror und auch über die Ursachen / Hintergründe berichtet. Sehr ausführlich und aufschlussreich.

    Die Deutschen “Qualitätsmedien” (also die Regierung-Propaganda-Verbreiter), haben dabei allerdings den Ball flach gehalten.

    Das sind aber nicht mehr “die Medien”, die die Deutungshoheit gepachtet haben. Für Merkel mag das Internet Neuland sein und für manche Redakteure auch, für Millionen Bürger ist es das nicht mehr.;)

    Die Freunde, Bekannte, Verwandte und Arbeitskollegen mit denen ich gesprochen habe, sind samt und sonders fassungslos, und sehr wütend / zornig ob dieses ungeheuerlichen Politikversagens, dass uns die aktuellen Zustände in Deutschland beschert.

    Und das ist bei vielen Bürgern in Deutschland der Fall, z.B.:

    http://www.theeuropean.de/the-european/11647-terror-opfer-klagen-an

    Wären nächsten Sonntag Bundestagswahlen, würden CDU u. SPD zusammen keine Mehrheit mehr zustand bringen. Da bin ich mir absolut sicher!

    Ein sehr guter Artikel zum Thema:

    “Migrationspolitik – Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge

    VON IMAD KARIM am 25. Dezember 2016

    Der Fall Anis Amri verdeutlicht die zahlreichen Widersprüche in der Migrationspolitik. Imad Karim, Filmemacher und Gewinner eines Integrationspreises, versteht schon lange nicht mehr, was sich in Deutschland abspielt. Es sei eine ideologisierte Scheinwelt, in der wir lebten”
    http://cicero.de/berliner-republik/migrationspolitik-jedes-unrecht-beginnt-mit-einer-luege

    Das verzweifelte Festhalten an dieser ideologischen Scheinwelt, von Politik und Systemmedien, wird als Sündenfall in die Deutsche Geschichte eingehen.

    Meine Enkel werden mich später mal Fragen: Ihr habt es doch gesehen, ihr habt es gewusst, warum habt ihr denn nichts gemacht?

    • Peter Nemschak 29. Dezember 2016 at 10:26 #

      Man darf sich vom Internet nicht allzu viel erwarten. Es ist ein Transportmittel von Informationen, die von Menschen kommen. Dass das, was Menschen von sich geben, stets mit Vorsicht zu genießen ist, wird gerne übersehen. Rationalität wird nicht notwendigerweise vom Internet gefördert, eher ist das Gegenteil (Verschwörungstheorien und ähnlicher Unsinn) der Fall.. Das kritische Reflektieren (Abwägen von pro und contra) bleibt wie immer einer Minderheit vorbehalten. Im Nachhinein wollen es immer alle gewusst haben. Die Zukunft bleibt im Dunkeln. Es gibt mehr schwarze Schwäne als wir glauben.

  4. GS 29. Dezember 2016 at 14:23 #

    Zum Thema: Es ist doch sonnenklar, dass Merkels Entscheidung ein Geschenk für den IS war. Die haben doch schon 2015 klar gemacht, dass sie das gnadenlos ausnutzen werden. Das wollte hier in Deutschland niemand wahrhaben. Dabei gebietet es der gesunde Menschenverstand, dass solche Umstände ausgenutzt werden. Auch hier wieder: Wie können Politiker, Sicherheitsbehörden und Medien so beispiellos naiv sein?

    Nur ganz so ungetrübt scheint Filius Wahrnehmung auch nicht zu sein. Er schreibt vom friedlichen Zusammenleben von Juden und Muslimen in Frankreich. Da gibt es nun aber viele andere Berichte aus Frankreich, die eher gegenteiliges nahelegen. Die jüdische Auswanderung liegt auf Rekordniveau. Und Frankreich ist eine Bastion des Antisemitismus geworden. Ausnahmsweise dürfte das aber nicht am bösen alten weißen Mann liegen.

  5. Peter Nemschak 29. Dezember 2016 at 18:29 #

    Der IS zielt dorthin, wo er hofft, dass die Aufregung besonders groß ist. Daher ist Gelassenheit angesagt, gleichzeitig eine Verstärkung der europäischen Sicherheitsarchitektur. Würden die Medien den Taten des IS weniger hysterische Aufmerksamkeit widmen, gäbe es weniger terroristische Anschläge.

    • ebo 29. Dezember 2016 at 18:30 #

      Ja sicher, am besten verschweigen wir die Attentate ganz – so wie es in Diktaturen üblich ist?

      • Peter Nemschak 29. Dezember 2016 at 18:40 #

        Nein, aber mehr mürrische Gelassenheit und weniger Emotion, Hysterie etc. Der Terrorismus gehört leider zur modernen Gesellschaft wie tödliche Verkehrsunfälle in der Luft und am Boden. Ihre Aufregung ist kontraproduktiv für die Sicherheit.

      • ebo 29. Dezember 2016 at 18:48 #

        Es geht nicht um Aufregung, sondern um Aufklärung. Und daran mangelt es in Deutschland – in Österreich offenbar auch… Außerdem geht es um Verantwortung. Solange man Ermittlungsfehler, Polizeiversagen und Fahndungspannen als unvermeidlich hinstellt, wird sich nichts ändern!

      • DerDicke 30. Dezember 2016 at 00:33 #

        Können wir bitte die Verkehrsunfälle da raus halten?
        Ein Unfall ist ein Unfall, verursacht durch fahrlässiges Verhalten. Oft traurig und vermeidbar, aber es gehört zum algemeinen Lebensrisiko wie das dahinsiechen und sterben in der “guten alten Zeit” nach einer heutzutage banalen Infektion.
        Ein Anschlag ist ein Anschlag, vorsätzlich begangen um möglichst vielen Menschen Schaden zuzufügen, aus niederen Beweggründen wie “meine Religion ist die bessere” oder “ich werde hier schlecht behandelt, euch zeig ich es”.
        Das sind 2 vollkommen unterschiedliche, nicht vergleichbare Sachverhalte. Hier mit Verkehrsunfällen am besten noch die Toten aufzurechnen ist einfach nur eine Verhöhnung der Opfer von brutaler, blinder, unmenschlicher Gewalt.

  6. kaush 30. Dezember 2016 at 12:25 #

    @Peter Nemschak

    Mit dem Versuch, die Methode des Bagatellisieren und Relativieren auf die stattgefundenen Terroranschläge anzuwenden, passen Sie perfekt in transatlantische Verbindungen, die vor allem auch durch ihre charakterliche Negativauslese auffallen.

    • Peter Nemschak 30. Dezember 2016 at 13:38 #

      Mit der Ihnen eigenen Aufgeregtheit werden sich zukünftige Terroranschläge nicht verhindern lassen. Was hat mein Kommentar mit transatlantischen Verbindungen, sie meinten wahrscheinlich Verschwörungen (?), zu tun?

    • GS 30. Dezember 2016 at 16:29 #

      Die Vergleiche mit Verkehrsunfällen finde ich unerträglich, eine Unverschämtheit erster Güte. Letztere sind in den seltensten Fällen Vorsatz. Beim Terrorismus sieht es anders aus. Und dass Deutschland und andere europäische Länder vermehrt Ziele dessen werden, ist die Folge politischer Entscheidungen.

      • Peter Nemschak 30. Dezember 2016 at 17:31 #

        Es reicht grobe Fahrlässigkeit und Leichtsinn ohne Vorsatz, wenn Sie auf der Autobahn von einem Verrückten, dem die Fahrerlaubnis entzogen wurde, von hinten “abgeschossen” werden. Seien Sie etwas rationaler, weniger wehleidig und bewahren Sie kühlen Kopf. Mit emotionalen Reaktionen und unerträglichem Moralisieren wird unsere Gesellschaft den Terrorismus nicht zurückdrängen können. Es gilt harte Entscheidungen zu treffen: etwas weniger Liberalität gegenüber Kriminellen gegen etwas mehr Sicherheit eintauschen. Alles gleichzeitig haben zu wollen, ist nicht möglich.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes