Ratlos in Amsterdam

Wenn irgendjemand die Flüchtlingkrise lösen kann, so sind es die Außenminister. Schliesslich ist die Krise eine Folge geopolitischer Verwerfungen und neoliberaler Globalisierung. Doch ein Treffen in Amsterdam brachte kein Ergebnis.

Weder bei den so genannten Fluchtursachen noch bei der neuerdings wieder forcierten Abriegelung der Festung Europa kamen die Chefdiplomaten um die EU Aussenbeauftragte Mogherini voran.

Besonders phantasielos wie immer Bundesaußenminister Steinmeier – er setzt unbeirrt auf die Türken, obwohl diese zehntausende verzweifelte Flüchtlinge aus Syrien an der Grenze aufhalten und EU-Appelle ignorieren.

Wie üblich folgt Steinmeier dabei Kanzlerin Merkel, die am Montag zu einer neuen Bittstellerreise nach Ankara fliegt. Doch was, wenn die Türken ihr nicht helfen wollen?

Dann könnte das Militär auf dem Balkan eingesetzt werden, um die Fluchtwelle zu stoppen. Das fordert jedenfalls Österreich, das längst nicht mehr an eine europäische Lösung glaubt.

Von Steinmeier & Co. war in Amsterdam kein Widerspruch zu hören…

Auch interessant: