Noch eine Watsche für die Euroretter

Heute wählen die Iren ein neues Parlament. Wenn nicht alles täuscht, werden sie dabei der Mitte-Links-Regierung eine kräftige Watsche erteilen. Und den “Eurorettern” gleich mit.

Ähnlich wie in Griechenland, Portugal und Spanien – den anderen so genannten Programmländern, in denen die “Euroretter” aktiv waren – dürfte auch in Irland ein Machtwechsel bevorstehen.

Dabei war Irland doch bisher das einzige “Erfolgsmodell” von Finanzminister Schäuble und seinen Euro-Kollegen. Die Wirtschaft wächst schneller als in allen anderen EU-Ländern.

Aber auch die soziale Ungerechtigkeit wächst. Und damit die Unzufriedenheit. Denn die “Rettung” der irischen Pleite-Banken erfolgte auf dem Rücken der Bürger – wie in Euroland üblich…

Mehr zur Eurokrise hier

Auch interessant: