“US-Strafe gefährdet Erholung”

Nach Frankreichs Staatschef Hollande warnt nun auch Eurogruppenchef Dijsselbloem vor der geplanten Rekordstrafe gegen die französische Großbank BNP Paribas.

Sollten die USA wie geplant 10 Mrd. Euro fordern, könne dies die Erholung in der gesamten Eurozone treffen, so der Niederländer. Strafe müsse ein, aber die Summe sei exzessiv.

Demgegenüber bezieht die Eu-Kommission nach Angaben von “Euractiv” keine Stellung. Dabei wäre es ihre Aufgabe, ja Pflicht, EU-Staaten vor ungerechtfertigten oder überhöhten Sanktionen zu schützen.

Diese Passivität könnte bald auf Brüssel zurückschlagen: Frankreich droht damit, das geplante Freihandelsabkommen mit den USA zu blockieren. – Mehr dazu hier

 
Auch interessant (sponsored):