Neun Nato-Staaten machen der EU Konkurrenz – mit Hilfe der USA

Scheitert die gemeinsame EU-Außenpolitik? Zu Nahost und China finden die 27 EU-Staaten keine klare Linie. Nun droht auch noch Konkurrenz aus Osteuropa: Neun Nato-Staaten fordern ein härteres Vorgehen gegen Russland. Unterstützung bekommen sie aus den USA.

Den meisten Zeitungen war es keine Meldung wert. Doch nun berichten “telepolis” und “Bloomberg” über das merkwürdige Treffen, das am Montag parallel zum Außenrat der EU stattgefunden hat.

Wenn man den Berichten Glauben schenken mag, dann war es ein Mini-Nato-Gipfel. Nicht nur Nato-Generalsekretär Stoltenberg, sondern auch US-Präsident Joe Biden und sein Außenminister Antony Blinken waren zugeschaltet.

Die Wortführer waren offenbar Polen und Rumänien. Sie forderten von der Nato und den USA mehr Unterstützung gegne Russland – und vor allem mehr Einsatz im Schwarzen Meer.

“NATO needs to continue to strengthen its defense and deterrent stance, especially on the eastern flank,” Iohannis said in a joint press conference with his Polish counterpart Andrzej Duda. “That’s why we argued in favor of an increased military presence of the allied forces, including the U.S., in Romania and on the eastern flank.”

Bloomberg

Damit übten die Mitglieder der 2014 gegründeten “Initiative Bukarest 9” unmittelbar Druck auf die EU aus, auch ihren Kurs gegenüber der Regierung von Präsident Waldimir Putin weiter zu verschärfen, heißt es auf “telepolis”.

Die EU-Außenminister stellten sich jedoch taub. Sie sicherten lediglich Tschechien ihre Unterstützung zu – auf den Vorstoß aus Osteuropa gingen sie mit keinem Wort ein…

Siehe auch “China und Russland: Europäer mißtrauen den USA”