Neues vom Infokrieg um Syrien

Seit einiger Zeit hat die EU einen eigenen Infodienst für den Infokrieg mit Russland. Die neue Ausgabe flatterte eben rein – sie ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Denn es geht um Syrien.

Genauer: um den Angriff mit Chemiewaffen, von dem die EU selbst sagt, dass die genauen Umstände erst noch aufgeklärt werden müssen. Die EU-Außenvertreterin Mogherini forderte sogar eine Untersuchung.

Doch obwohl diese noch nicht abgeschlossen ist und keine neuen Erkenntnisse vorliegen, beschuldigt die “EU East StratCom Task Force”, die Mogherini untersteht, nun Russland der Desinformation.

Dabei geht es um die russische Behauptung, bei dem Angriff habe es sich um einen Unfall gehandelt, bei dem syrische Piloten ein Chemiewaffenlager der Rebellen getroffen hätten. In der Tat eine bizarre These.

Doch die westliche Gegenthese, Syriens Assad habe den Angriff persönlich befohlen, ist ebenso wenig belegt. In Wahrheit gibt es bis heute keine gesicherten Erkenntnisse, die Fact Finding Mission steckt in den Anfängen.

Das hindert Mogherinis Infokrieger nicht, von einem russischen Propaganda-Feldzug zu sprechen. Doch wo und wie hat der überhaupt verfangen? Die Rede ist von tschechischen und slowakischen Medien.

Ansonsten werden nur dubiose US-Portale benannt. Ziemlich mager für die Behauptung, dass Russland ganz Europa mit Desinformation überzieht – und sich die EU dagegen verteidigen muss.

Fakt ist, dass fast alle wichtigen europäischen Medien die offizielle westliche Version gekauft haben – und das auch ohne die Hilfe der (letztlich ziemlich überflüssigen) Infokrieger aus Brüssel…

 

 

 

, , ,

20 Responses to Neues vom Infokrieg um Syrien

  1. Peter Nemschak 20. April 2017 at 11:51 #

    Die Weigerung Russlands eine unabhängige Kommission zuzulassen wirkt wie ein Schuldeingeständnis. Russland hätte den Resolutionsentwurf des Westens, der eine Schuldbehauptung gegen Assad enthielt, abändern können, und der Westen hätte sich schwer getan dies abzulehnen. Wer weiß, ob es nicht ein stilles Übereinkommen zwischen Russland und den USA gibt, wonach Russland den Einsatz von Chemiewaffen durch seinen Verbündeten pro futuro hintanhalten wird und die USA b.a.w- auf weitere Schläge gegen die syrische Regierung verzichten würden.Niemand kann ausschließen, dass hinter den Kulissen einiges passiert, was wir nicht wissen, ein Spiel zu ebener Erde und gleichzeitig im ersten Stock der syrischen Bühne.

    • paul7rear 20. April 2017 at 12:26 #

      Herr Nemschak, Ihrer „Allwissenheit“ scheint entgangen zu sein, dass nicht nur eine Vorverurteilung sondern auch eine unverhohlene Gewaltandrohung Hauptbestandteil dieser Resolution waren.
      Zum Schließen Ihrer Bildungslücken lesen Sie bitte:
      https://www.un.org/press/en/2017/sc12791.doc.htm
      Zu der Saatkrähe, Pardon. Von EU-Außenbeauftragter Federica Mogherini. möchte ich eigentlich nur den großen Cornhoolio zitieren: She needs TP for her BUNGHOLE!
      Grüße aus dem wilden Westen.

      • Peter Nemschak 20. April 2017 at 15:44 #

        Jene ist mir nicht entgangen. Obama hätte sie längst umsetzen können und Assad zu einem Zeitpunkt entfernen als die Lage weniger verworren als heute war. Jedenfalls haben sich die USA wieder zurückgemeldet und das Feld nicht allein der russischen Dampfwalze überlassen. Bis zum Frieden, der vermutlich mit einer Teilung Syriens verbunden sein wird, ist allerdings noch ein langer blutiger Weg.

    • Pjotr56 20. April 2017 at 14:17 #

      “Russland hätte den Resolutionsentwurf des Westens, der eine Schuldbehauptung gegen Assad enthielt, abändern können”.
      Wovon träumen sie eigentlich nachts?

  2. Pjotr56 20. April 2017 at 14:03 #

    Die Lüge ist schon drei Mal um die Welt gerannt, während sich die Wahrheit noch die Schuhe zubindet.
    Klappt immer noch wie geschmiert. Sender Gleiwitz, Hufeisenplan, Brutkastengeschichte, S. Husseins WMD u.v.a.m. reloaded.
    Dank an ebo für die Aussage “In Wahrheit gibt es bis heute keine gesicherten Erkenntnisse”.
    Bei der Suche nach den Verantwortlichen für diesen schrecklichen Chemiewaffeneinsatz sollte zuerst die Frage “qui bono” gestellt werden.
    Eine Einschätzung zu dem Thema von Prof. Dr. Günter Meyer, Geographisches Institut,
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz:
    https://www.rubikon.news/artikel/giftgasmassaker-war-false-flag-operation

  3. Pjotr56 20. April 2017 at 16:12 #

    @Nemschak
    “Assad … entfernen” Schon mal vom UN-Völkerrecht gehört? Unglaublich!!!

  4. Hella-Maria Schier 20. April 2017 at 16:53 #

    Welches Interesse sollten Assad und Russland
    daran haben, dem Westen einen Vorwand für weitere Angriffe zu liefern? Es waren doch vor allem.die USA, die mit dem Status Quo vor dieser Geschichte nicht zufrieden waren, weil sie Assad auf jedem Fall stürzen wollen. Das hat allerdings nicht im Geringsten etwas mit Menschenrechten und Demokratie zu tun, ich wäre froh, wenn man dieses Geschwafel nicht mehr hören müsste. Egon Bahr bemerkte einst ganz richtig:” Wenn ein Politiker beginnt über Werte zu schwadronieren, statt seine Interessen zu benennen, ist es höchste Zeit, den Raum zu verlassen.”
    Und: “In der Weltpolitik geht es niemals um Demokratie und Menschenrechte, sondern um die Intetessen von Staaten (sowie Konzernen umd Banken, setze ich hinzu). Merken Sie sich das! Egal was man Ihnen im Geschichtsstudium erzählen wird.”

    • Peter Nemschak 20. April 2017 at 17:11 #

      Wollen Sie die Gestaltung der Weltordnung dem autoritären Russland und China überlassen? Die USA haben in den letzten Jahren Fehler gemacht, Als Garanten einer liberalen multilateralen Weltordnung sind sie allemal unentbehrlich. Vielleicht merken sie, dass nicht nur andere sondern auch sie selbst von dieser Ordnung profitiert haben. Die rechtsradikalen Schwärmer der ersten Stunde dürfte Trump zum Missfallen mancher seiner Anhänger mittlerweile los geworden sein. Sein Kernteam besteht nunmehr aus erfahrenen Militärs und Geschäftsleuten. Dass es um Interessen von Staaten geht, habe ich vor Ihrer Belehrung gewusst. Sie hätten sich diese ruhig ersparen können, wenn Sie meine Postings der letzten Monate gelesen hätten.

  5. kaush 20. April 2017 at 17:24 #

    Sehr lesenswert von Karin Leukefeld:

    “Krieg der Lügen”
    “Das erste Opfer des Krieges ist immer die Wahrheit. So auch in Syrien.”

    “…Als Journalistin hier im Land, erscheint mir die Wucht der Angriffe, die Politiker gegen Syrien erheben und die von den Medien transportiert werden ohne sie zu hinterfragen, ohne Fakten zu prüfen, ohne das Völkerrecht zu berücksichtigen maßlos, gespenstisch und gefährlich. Für Syrien und die Region sowieso, aber auch für alles, was Europa aus zwei Weltkriegen gelernt haben sollte…

    …Die syrische Regierung hat Dutzende Male die Vereinten Nationen und den UN-Sicherheitsrat darauf aufmerksam gemacht, dass Kampfverbände und Einzelpersonen chemische Substanzen nach Syrien transportiert haben. Das sei unter den Augen internationaler und regionaler Geheimdienste geschehen, man habe sogar Namen der Personen mitgeteilt, so der syrische UN-Botschafter Al Jaafari. Und doch wird behauptet, Syrien setze Giftgas ein. Es habe Giftgas versteckt, Russland habe Syrien dabei geholfen wird verbreitet. Wenn man lange genug mit Dreck auf jemanden wirft wird schon etwas hängen bleiben, heißt eine alte Redewendung. Alles wird in Bewegung gesetzt, keine Mühe wird gescheut, um Syrien und seine Verbündeten als Lügner hinzustellen.

    Ein „Krieg der Lügen“ werde gegen Syrien geführt, so der Gesprächspartner in Aleppo. Wie sollen Regierung und Armee beweisen, dass sie etwas nicht haben, was sie nicht haben?”
    https://www.rubikon.news/artikel/krieg-der-lugen

  6. alex 20. April 2017 at 17:43 #

    @Peter Nemschak, Zitat: “Obama hätte sie längst umsetzen können und Assad zu einem Zeitpunkt entfernen als die Lage weniger verworren als heute war”.

    Sie deuten auf den Einsatz von Sarin in Ghouta 2013 hin. Auch hier liegt die Faktenlage anders, denn dies war eine False-Flag (=inszenierte) Aktion der Jihadisten. Ist schon erstaunlich, wie un-informiert sie sind aber eine Meinung zu jedem Thema haben – leider meistens die falsche. Aber lesen sie selber (und alle anderen bitte mit):

    1) Seymour M. Hersh;
    https://www.lrb.co.uk/v36/n08/seymour-m-hersh/the-red-line-and-the-rat-line
    2) Julie Lévesque and Prof Michel Chossudovsky
    http://www.globalresearch.ca/the-ghouta-chemical-attacks-us-backed-false-flag-killing-children-to-justify-a-humanitarian-military-intervention/5351363
    3) Peter Lee
    http://www.counterpunch.org/2015/10/23/hersh-vindicated-turkish-whistleblowers-corroborate-story-on-false-flag-sarin-attack-in-syria/
    4) C.J. Chivers
    http://www.nytimes.com/2013/12/29/world/middleeast/new-study-refines-view-of-sarin-attack-in-syria.html
    5) Carla Del Ponte, UN Inspector
    http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/uns-carla-del-ponte-says-there-is-evidence-rebels-may-have-used-sarin-in-syria-8604920.html
    5a) Carla de Ponte, UN: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2320223/UN-accuses-Syrian-rebels-carrying-sarin-gas-attacks-blamed-Assads-troops.html
    6) Carmen Russell-Sluchansky
    http://www.mintpressnews.com/the-failed-pretext-for-war-seymour-hersh-eliot-higgins-mit-professors-on-sarin-gas-attack/188597/
    7) Swedish Doctors for Human Rights
    http://theindicter.com/swedish-doctors-for-human-rights-white-helmets-video-macabre-manipulation-of-dead-children-and-staged-chemical-weapons-attack-to-justify-a-no-fly-zone-in-syria/
    8) Patrick Henningsen (2013 chlorine incident)
    http://21stcenturywire.com/2013/03/27/iraq-2-0-west-will-now-lean-on-un-to-delivery-a-wmd-verdict-in-syria/
    9) Robert Parry
    https://consortiumnews.com/2016/09/08/un-team-heard-claims-of-staged-chemical-attacks/
    10) More on the MIT study debunking West theory on Ghouta:
    http://21stcenturywire.com/2014/01/20/mit-study-further-destroys-washingtons-syria-chemical-weapons-claim/
    11) Alex Newman
    https://www.thenewamerican.com/usnews/foreign-policy/item/17443-mit-report-obama-used-bogus-intelligence-to-push-syria-war
    12) Wissenschaftliche Arbeiten:
    http://logophere.com/Topics2016/16-01/16-01-02.htm
    http://logophere.com/Ghouta%20Massacre/MITSM-Ver02.pdf
    Russische CW (Chemical weapons): https://disarmament-library.un.org/UNODA/Library.nsf/a61ff5819c4381ee85256bc70068fa14/d775b9d1998f6a6c852575cc0054319a/$FILE/cd-789.pdf
    13) Wissensch. Untersuchung:
    >https://www.voltairenet.org/IMG/pdf/possible-implications-of-bad-intelligence.pdf
    14) Gaius, new evidence: http://www.nakedcapitalism.com/2017/04/gaius-publius-new-evidence-syrian-gas-story-fabricated-white-house.html
    15) Rebels claim to have CW: https://www.rt.com/news/syria-fsa-chemical-weapons-229/
    16a) Rebels arrested with Sarin: http://thekurdishcause.blogspot.si/2013/09/turkish-prosecutor-indicts-six.html
    16b) https://www.rt.com/news/sarin-gas-turkey-al-nusra-021/

    Auch die jüngste Verwendung von chemischen Kampfstoffen in Syrien / Khan Sheikoun kann so wie im US-Geheimbericht dargestellt nicht stattgefunden haben, hier nur ein Bericht (http://www.moonofalabama.org/images5/KhanSheikhunPostolSummary.pdf), dem sich Scott Ritter, ehemaliger UN-Waffeninspekteur und andere Experten angeschlossen haben. Übrigens auch die klinischen Zeichen der Opfer in den Videos sind sehr wiedersprüchlich (bin u.A. Mediziner), was im Zusammenhang mit der Bergung/Behandlung der Opfer den Verdacht einer Inszenierung nur erhärtet.

    Was den US-Angriff betrifft: es war ein klarer Völkerrechtsbruch, Verstoß gegen die UN-Charta und auch Bruch der US-Verfassung. Wie man dies als Bürger eines Rechtsstaates gutheißen kann, zeugt von bodenloser Dummheit. Und das die EU da mitmacht, dass wir uns in einen rechtsfreien Raum begeben oder bereits dort sind.

  7. luciérnaga rebelde 20. April 2017 at 19:14 #

    Und dann wäre noch zu bedenken, was in Falluja, im Iraq damals, geschah: es kommen heute noch immer wieder schwer behinderte Kinder auf die Welt. Dort wurde Phosphor von den Amerikanern massiv angewendet

  8. Peter Nemschak 21. April 2017 at 09:31 #

    @alex So ist das mit der Macht des Faktischen. Um das Recht auf Notwehr und Intervention ist immer gestritten worden. Auch für Europa hat es durchaus Vorteile, wenn die USA international aktiv bleiben. Die Weltordnung der letzten 25 Jahre war nicht nur nachteilig, wie von Globalisierungsverlierern behaupt wird, sondern für viele Millionen Menschen erfolgreich. In vielen Entwicklungsländern gibt es heute eine Mittelklasse, die es vor 25 Jahren noch nicht gab. Trotzdem bleibt viel zu tun. Die von den USA von den europäischen NATO-Mitgliedern geforderte Erhöhung ihrer Militärausgaben auf 2% des BIP sollten diese vorrangig in ihre soft power (Entwicklungshilfe), welche die relative Stärke der EU im vergleich zu den USA darstellt, investieren und verstärkt mit NGOs, die wissen wie es geht,zusammenarbeiten. Der pauschale Antiamerikanismus mancher, die hier posten und ihre Sympathie für das autoritäre Russland sind dumm und primitiv.

    • paul7rear 21. April 2017 at 09:48 #

      Danke, jetzt weiß ich warum Hohlraumdübel erfunden wurden.

    • alex 21. April 2017 at 13:56 #

      @Peter Nemschak: Die Macht des Faktischen erinnert mich doch all zu sehr an das Dritte Reich. Nur so kann ich verstehe, dass Sie mit diesem “Argument” staatlichen Mord und Rechtsbruch (Verfassungs- und Völkerrechtsbruch) billigend in Kauf nehmen. Alles also nur “Collateral Damage”, so what? Ihr Gobalisierungsargument ist eine plumpe Ablenkung und der Vorwurf des Antiamerikanismus oder einer Russland-Smpathie eine Unterstellung. Was sie tragischerweise nicht verstehen ist, dass diese Politik des “Regime Change” ganze Staaten zerfallen lässt und der Plünderung freigibt, Hass und die schlimmsten Fundamentalisten wie Pilze aus den Boden wachsen lässt, Dutzende von Millionen Flüchtlinge erzeugt (gegenwärtiger Höchstand seit 1945 – lt. UNO Prognose kommen in den nächsten Jahren 30 Mio..dazu) – insbesonder für Europa ensteht im Moment ein gewaltiges Sicherheitsrisiko, wie dumm kann man nur sein, um das nicht zu verstehen? Auch der Appell zur Erhöhung der Entwicklungshilfe ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, so lange diese Länder von der EU wirtschaftlich stranguliert werden (Stichwort EPA – Economic Partnership Agreement) und daher die Kapitalströme in Afrika negativ sind – man lässt es einfach nicht zu, dass sich diese Länder wirtschaftlich entwicken können. Obendrauf finanziert man mit EU-Geldern die schlimmsten Despoten, in der irren Annahme, dass diese Schergen uns dann die Flüchtlinge vom Hals halten – es wird genau andersrum kommen.

      Ich habe den Eindruck, sie leben in einer Parallelwelt.

  9. Baer 21. April 2017 at 11:44 #

    @Nemschak , ich mische mich ja eher selten ein, aber so langsam ist Ihre Sicht der Dinge nicht mehr nachvollziehbar.Ihre synaptischen Kopplungsvorgänge haben mittlerweile ein Niveau erreicht,dass einem Angst und Bange wird.Ihr Realitätsbezug scheint durch die MSM deutlich reduziert zu sein,um es vorsichtig zu formulieren.Zu Gunsten einiger Millionen Menschen nehmen Sie das Leid vieler Millionen billigend in Kauf. Gehts noch….

    • Peter Nemschak 21. April 2017 at 22:28 #

      Ich maße mir nicht an zu schreiben was sein soll ,sondern gebe bloß meine Einschätzung dessen was ist wider. Die meisten, die hier posten, schreiben, wie sie die Welt gerne hätten.


  10. Ute 21. April 2017 at 12:11 #

    @Nemschak: “Der pauschale Antiamerikanismus mancher, die hier posten und ihre Sympathie für das autoritäre Russland sind dumm und primitiv.”

    .
    Wesentliche Erkenntnisse der Sozialpsychologie scheinen Ihnen entgangen zu sein, denn sonst wäre Ihnen klar, dass die von ihnen favorisierte Weltordnung , in der Ihr phantasierter Homo oeconomicus herrscht, geradezu einen “autoritären Charakter”, erfordert, der sich als systemkonformer Untertan in autoritäre und repressive Strukturen einpasst und eine Sieg-Heil-Mentalität hervorbringt.

    Seien Sie froh, dass sich hier kritische Geister zu Wort melden, die nicht bereit sind, sich von “der Macht des Faktischen” ruhig stellen zu lassen.

    • Peter Nemschak 21. April 2017 at 22:34 #

      Die Geschichte mit “systemimmanent” und “autoritäre Strukturen” kenne ich seit 50 Jahren als ich noch Student war. Jene Studenten, die damals protestiert haben, sind heute arrivierte Politiker oder reiche Investmentbanker..Was hat sich seither geändert? Zum Teil ist die Welt für viele tatsächlich besser geworden und nicht nur für die Reichen. Schauen Sie in die Entwicklungsländer und nicht nur nach China. Auch in Afrika hat sich die Situation der Menschen verbessert.Millionen von Menschen sind bitterster Armut entkommen, wenn auch noch viel zu tun ist.

  11. hintermbusch 22. April 2017 at 07:47 #

    Der Infokrieg wird auch in Deutschland ausgetragen, z.B. gegen Michael Lüders:
    http://uebermedien.de/14739/ist-michael-lueders-als-fake-news-verbreiter-ueberfuehrt/
    Die Infokrieger vertragen es außerordentlich schlecht, wenn ihnen jemand Fehler nachweist.

  12. Ute 23. April 2017 at 12:59 #

    @”Die Geschichte mit “systemimmanent” und “autoritäre Strukturen” kenne ich seit 50 Jahren als ich noch Student war.”

    Dann gehörten Sie mutmasslich nicht zu denen, die für sich dafür einsetzten, dass
    “unter den Talaren der Muff von tausend Jahren” gelüftet wurde?!

Kommentar verfassen

Powered by WordPress. Designed by WooThemes