G-7 oder G-8? Tusk wählt nach Zahlen!

US-Präsident Trump will wieder G-8-Gipfel mit Russland abhalten – doch die EU ist dagegen. Die 7 sei eine gute Zahl, sagte Ratspräsident Donald Tusk kurz vor dem G-7-Gipfel im kanadischen La Malbaie.

Was für ein bescheuertes Argument! Die 6 (G-7 ohne Trump) ist auch eine gute Zahl, und die 3 erst! Denn in Wahrheit sind es nur drei EU-Staaten, für die Tusk spricht. Italien hat sich genau wie Trump für Russlands Rückkehr ausgesprochen.

Und dafür gibt es gute Argumente. Erstmal gab es die G-8 schon einmal, da hat Tusk auch nicht an der Zahl ‘rumgemeckert. Außerdem wird Russland in vielen Fragen gebraucht – Syrien, Iran, Klima, um nur drei zu nennen.

Beim Iran und beim Klima steht Russlands Putin den Europäern viel näher als Trump. Nur bei der Krim und der Ukraine-Frage gibt es weiter Zoff. Doch das gehört ins Normandie-Format, es kann keine ewige Ausrede sein.

Natürlich gibt es auch gute Gründe, Trumps Russland-Trick zu mißtrauen. Offenbar will er die EU spalten – was im Fall Italiens ja schon gelungen ist. Vielleicht will er mit Putin auch eine Achse der Autoritären bilden.

Deshalb wär die beste Lösung weiterhin, die G-7 und die G-8 ganz aufzugeben und stattdessen die G-20 auszubauen, wo sowohl Russland als auch China mit dabei sind. Doch auch das hat Tusk nicht vorgeschlagen.

Lieber nimmt er wohl Rücksicht auf die kalten Krieger in seiner Heimat Polen. Aber warum machen Kanzlerin Merkel und Präsident Macron diesen Unsinn mit? Warum sind sie überhaupt nach La Malbaie gereist?

Siehe auch “Die Krim wird zum Vorwand für jeden Unsinn” (auch für das Festhalten an der G-7) und “Ziemlich beste Feinde” (darin habe ich bereits vorgeschlagen, die EU könne Russland einladen…)

Auch interessant: