Zyperns Präsident droht mit Rücktritt

Eklat gleich zu Beginn der Eurogruppen-Krisensitzung: Zyperns Präsident Anastasiades droht mit Rücktritt, weil der IWF die De-facto-Abwicklung auch der zweiten großen Bank fordert.

Zuvor hatte Anastasiades stundenlang mit der Troika in Brüssel verhandelt – offenbar ergebnislos: Denn die Eurogruppen-Sitzung begann zwei Stunden später als erwartet.

Belastend wirken auch Gerüchte, die Eurochefs forderten zusätzliche Milliarden-Opfer – weil sich die Lage auf Zypern in der vergangenen Woche verschlechtert habe.

Die “Retter” fordern von dem Patienten weitere Opfer, weil es ihm unter der Behandlung schlechter ging – das kann doch eigentlich nicht wahr sein, oder? Mehr zum Thema hier

 
Auch interessant (sponsored):