Sommerzeit: Umfrage bleibt folgenlos

Am Donnerstag Abend ist die viel beachtete Sommerzeit-Befragung der EU-Kommission zu Ende gegangen. Doch noch bevor die Brüsseler Behörde die Ergebnisse ausgewertet und bekannt gegeben hat, spielt sie sie bereits herunter.

“Dies ist kein Referendum”, betonte ein Behörden-Sprecher. Die Online-Befragung, an der die Rekordzahl von 4,6 Millionen Bürger teilgenommen hat, sei nur “ein Instrument” von vielen, um die Sommerzeit-Regelung zu bewerten. Eine Vorfestlegung folge daraus nicht.

Mit anderen Worten: Selbst wenn – wie zu erwarten – eine große Mehrheit der Teilnehmer gegen die Sommerzeit gestimmt hat, dürfte dies ohne Folgen bleiben. Wer erwartet, dass Brüssel nun handelt, wird enttäuscht.

Stattdessen dürfte die EU-Kommission auf Zeit spielen. Vielleicht fragt man auch noch die 28 EU-Mitgliedstaaten, bestimmt auch die Wirtschaftslobby. Und dann denkt man gaaanz lange nach.

Ich rechne nicht damit, dass vor der Europawahl 2019 noch ein Gesetzesvorschlag kommt – und wenn, dann bloß als Alibi. Schaut her, wir hören auf die Bürger, dürfte die Botschaft sein – doch die Abschaffung der Sommerzeit folgt daraus noch lange nicht…

Das ist schade, denn es dürfte das Vertrauen in die europäische Demokratie weiter schwächen. Eine Bürger-Befragung, aus der nichts folgt, hätte man sich gleich sparen können…

Siehe auch “Sommerzeit-Umfrage im Sommerloch”

 
Auch interessant (sponsored):