Scholz fällt um, Biden hilft nach

Kanzler Scholz will nun doch Leopard-Kampfpanzer an die Ukraine liefern. US-Präsident Biden könnte Schützenhilfe leisten, so daß auch Abrams-Panzer gen Osten rollen und Deutschland nicht allein im Regen steht.

Dieses Szenario hat sich seit Tagen abgezeichnet. Nun wird auch wahr, wovor ich im ARD-Presseclub warnte: In Deutschland fällt die letzte rote Linie im Krieg gegen Russland. Die Rüstungsindustrie wird auf Kriegsproduktion umgestellt.

Eine Erklärung sind unsere Politiker allerdings ebenso schuldig geblieben wie eine Strategie. Und die Bürger werden auch übergangen. Mehr als 40 Prozent waren bei der letzten Umfrage gegen diese womöglich fatale Entscheidung.

In der Berliner „Ampel“-Koalition hatten die Gegner jedoch nie eine Chance. Grüne und FDP haben Scholz mithilfe der Medien vor sich hergetrieben, SPD-Politiker leisteten kaum Widerstand. Und so ist der Kanzler am Ende umgefallen…

Mehr zum Panzerstreit hier, zum Ukraine-Krieg hier. Zu meinem Auftritt im ARD-Presseclub geht’s hier

P.S. Auch das war vorauszusehen: Der frühere ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, stellt weitergehende Forderungen. „Halleluja! Jesus Christus!“, schrieb er auf Twitter, „Und nun, liebe Verbündete, lasst uns eine starke Kampfjet-Koalition für die Ukraine auf die Beine stellen, mit F-16 und F-35, Eurofightern und Tornados, Rafale und Gripen-Jets – und allem, was ihr der Ukraine liefern könnt.“