Nun fühlt sich Spanien allein gelassen

Seitdem Italien die Aufnahme neuer Flüchtlinge aus Libyen blockiert, kommen immer mehr Migranten über Marokko nach Spanien. Die EU-Kommission würde gerne helfen – doch ihr sind die Hände gebunden..

Er teile das “Gefühl der Dringlichkeit”, teilte Kommissionschef Juncker der spanischen Regierung mit. Doch die Finanzmittel, um Spanien bzw. Marokko zu helfen, seien begrenzt.

Zwar hat die EU auf ihrem letzten Gipfel versprochen, den “Trust Fund für Africa” aufzustocken, aus dem auch eine zusätzliche Abschottung Marokkos finanziert werden soll.

Doch statt der versprochenen 3,5 Mrd.Euro haben die Mitgliedstaten nur 439 Millionen eingezahlt, wie “El Pais” berichtet. Deswegen gibt es nun nicht genug Geld für mehr “Grenzschutz” in Marokko.

Nur für die Türkei, mit der Kanzlerin Merkel ihren berüchtigten Flüchtlingsdeal geschlossen hatte, ist genug Geld da. Gerade wurden wieder 3 Mrd. Euro locker gemacht, davon die Hälfte aus dem EU-Budget.

Kein Wunder, dass sich nun auch Spanien allein gelassen fühlt, wie seit Jahren schon Italien. Dabei war schon beim EU-Gipfel Ende Juni absehbar, dass sich die Fluchtroute nach Marokko verlagern würde.

Sogar der oberste Grenzschützer Marokkos hatte damals darauf hingewiesen….

P.S. Nun hat die EU-Kommission reagiert und 30 Mill. Euro zur Unterstützung der Guardia Civil freigegeben. Marokko bekommt ungefähr dieselbe Summe. Zwei Tropfen auf den heißen Stein…

Auch interessant: