Keiner interessiert sich für von der Leyen

Zum ersten Mal seit Walter Hallstein stellt Deutschland wieder den Kommissionspräsidenten. Noch dazu ist es eine Frau, die erste Frau! Das sollte doch die Medien begeistern, oder? Weit gefehlt…

“Wir sind Präsidentin”, hätte BILD dichten können, “Deutschland führt Europa”, könnte SPON titeln. Und natürlich kann man sich Sondersendungen vorstellen, mit dem Leben von Ursula von der Leyen und Ähnlichem.

Nichts von alldem ist passiert. Schon vor der finalen Abstimmung ging das Interesse der deutschen Leitmedien gegen Null. Bei der ARD wurden diverse Schalten abgesagt. Auch Printkollegen berichteten von mangelndem Interesse.

Nach dem Abstimmungs-Erfolg sieht es nicht besser aus. Auf SPON fand ich eben keinen Bericht, die Meldung muss ganz nach unten gerutscht sein. Merkels Rede im Bundestag war wohl wichtiger als Leyens Rede im EU-Parlament!?

Dabei will sie doch nun die EU führen, und die EU soll führend in der Welt sein – jedenfalls beim Klima. Da würde man sich doch wenigstens einen Artikel wünschen, der erklärt, wie das gehen soll. Aber das scheint auch keinen zu interessieren!?

Siehe auch “Die Kommission der allerletzten Chance”

P.S. BILD brachte dann doch noch eine Story – aber nur über das “Fernduell” Merkel – von der Leyen, nicht über die neue EU-Kommission und ihre Chefin. Und SPON kam am Abend mit einem Hintergrund, Titel “Langweilig wird’s nicht”. Und falls sich jemand für meinen taz-Artikel interessiert: Er steht hier

Auch interessant (sponsored):