Es geht auch ohne Lockdown

Es geschah Mitte April: Während Deutschland den Lockdown mehrfach verlängert hat, haben Schweden und die Niederlande die Coronakrise ohne Ausgangssperre überstanden. Heute liegen die Fallzahlen dort niedriger als in vielen anderen EU-Ländern. – Teil 6 unserer Sommerserie mit den besten Blogposts dieses Jahres.

Repost vom 15.04.2020

Alle 27 EU-Länder sind im Ausnahmezustand. Alle? Nein! Zwei kleine Staaten haben trotz Coronakrise auf den totalen Lockdown verzichtet. Und sie verzeichnen erstaunliche Ergebnisse.

So liegt in Schweden die Zahl der Infizierten pro Million Einwohner mit 1181 deutlich unter Deutschland (1581, Quelle hier). Auch die Niederlande schneiden mit 1643 Fällen besser ab als das Nachbarland Belgien (2897).

Belgien steht trotz eines strikten Lockdowns, der sich an Frankreich anlehnt und schon eine Woche länger dauert als in Deutschland, sogar noch schlechter da als Europas Krisenzentrum Italien.

Die Todesfälle pro Million liegen in Belgien bei 383, in Italien bei 348. Die Vergleichszahlen für die Niederlande und Schweden sind 183 und 119. Deutschland ist mit 42 Fällen ein “Ausreißer” nach unten.

Was lässt sich aus diesen Zahlen lernen? Zum einen, dass ein langer und strikter Lockdown wie in Belgien nicht unbedingt bessere Ergebnisse zeitigt als ein vergleichsweise kurzer und laxer wie in Deutschland.

Zum anderen sieht es so aus, als könne es auch ohne Lockdown gehen. Zu diesem – vorläufigen – Ergebnis kommt nun sogar eine belgische Studie. Sie hat einen Vergleich mit den Niederlanden angestellt.

Das Ergebnis laut “Le Soir”: Strikte Ausgangssperren hätten nur eine minimale Auswirkung auf die Ausbreitung des Coronavirus. Sie könnten sogar kontraproduktiv sein…

Siehe auch “Die Maßnahmen wirken – wirklich?”

P.S. Lange Zeit wurde Schweden in deutschen Medien als Negativ-Beispiel dargestellt. Doch nun kommen ganz andere Meldungen. “Schwedische Corona-Rezession milder als in Eurozone”, schreibt die “FAZ”. Und der FOCUS berichtet: “Während alle Angst vor 2. Welle haben, sinken dort die Zahlen”. Der schwedische “Sonderweg” scheint also doch Früchte zu tragen…