Der Krampf geht weiter

Die Krisensitzung der Eurogruppe ist gescheitert. In zwölfstündigen Verhandlungen konnten sich die 17 Finanzminister und der IWF nicht auf die Griechenland-“Rettung” einigen. “Wir haben intensiv diskutiert. Wir haben einen besseren Kontrollmechanismus”, sagte der deutsche Kassenwart Schäuble. Doch eine Einigung haben wir nicht. Die Minister vertagten sich auf kommenden Montag – wahrscheinlich dürfte der Streit aber auch den EU-Sondergipfel zum Budget überschatten.

Gestern hatten die Finanzminister noch in Optimismus gemacht. Schäuble wollte “eine Lücke schließen”, Gruppenchef Juncker erwartete eine “endgültige Lösung”. Allerdings dürfte “endgültig” höchstens zwei Jahre bedeuten – denn nur für diesen Zeitraum möchte sich Schäuble festlegen. Geld will der deutsche Kassenwart dabei auch nicht in die Hand nehmen; statt dessen hält er wohl ein paar Rechentricks parat.

Immerhin hat er nun sein geliebtes Sperrkonto. “Bild” kann jubeln, die Griechen müssen weiter darben – der Krampf geht weiter. Mehr zum Thema hier

Keine Schlagwörter.