Umfrage: Deutsche teilen Macrons Kritik an der Nato

Beim Nato-Gipfel in London steht Frankreichs Präsident Macron ‘mal wieder allein gegen alle. So stellen es jedenfalls die deutschen Leitmedien dar. Eine aktuelle Umfrage kommt jedoch zu einem ganz anderen Ergebnis.

Eine Mehrheit der Befragten in Deutschland sei wie Macron für europäische Unabhängigkeit von den USA bei der Verteidigung und für mehr Nähe zu Russland, meldet dpa.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov wollen 55 Prozent, dass sich die europäischen Mitgliedstaaten der Nato künftig ohne Hilfe der USA selbstständig vor Angriffen schützen.

48 Prozent sind für den vollständigen oder teilweisen Abzug der rund 35 000 US-Soldaten aus Deutschland. Nur jeder Dritte (32 Prozent) meint, die US-Truppe sollte in voller Stärke in Deutschland bleiben. 

Wenn das stimmen sollte, so wäre nicht Macron isoliert – sondern Kanzlerin Merkel und ihr Verteidigungsministerin AKK. Beide wollen um jeden Preis an der US-Präsenz und an der Nato festhalten. 

Spannend sind auch die Umfrage-Ergebnisse zu Russland. 54 Prozent der Befragten meinen, die Nato sollte wieder stärker auf Zusammenarbeit mit Russland statt auf militärische Abschreckung setzen.

Nur 21 Prozent sind dafür, den harten Kurs gegenüber Moskau fortzusetzen. Doch ausgerechnet Deutschland sperrt sich gegen eine neue Entspannungspolitik, wie sie Macron offenbar vorschwebt.

Auch die neue Kommissionschefin von der Leyen hält unbeirrt an der “transatlantischen Freundschaft” fest. Kein Wunder – sie war ja zuletzt Bundesverteidigungsministerin…

Auch interessant (sponsored):