Schottland droht die Euro-Krise

Während die Schotten über die Unabhängigkeit ihres Landesteils nachdenken, warnen Ökonomen vor einem Denkfehler. Das neue Land könnte nicht einfach so mit dem Pfund weitermachen.

Das liegt nicht nur daran, dass ein unabhängiges Schottland verpflichtet wäre, den Euro einzuführen. Es liegt auch am aufgeblähten Bankensektor und den Risiken, die das Pfund als Fremdwährung mitbrächte.

Die Details erspare ich mir – sie sind im ausgezeichneten Blog “Never mind the Markets” nachzulesen.

Im Kern geht es darum, dass Schottland eine Euro-Krise ohne Euro drohen würde, also monetäre Fremdbestimmung bei gefährlich hoher Exposure.

Mit Euro wäre es natürlich dasselbe. Nur mit einer eigenen, neuen Landeswährung wäre Schottland auch währungspolitisch unabhängig – aber wer würde dem Schotten-Pfund schon vertrauen?

Die Märkte wohl nicht – mit Selbstbestimmung und Demokratie haben sie ohnehin nichts am Hut… – Mehr hier

 
Auch interessant (sponsored):