EUropa spaltet (II)

Unter dem Druck der Gläubiger hat Griechenland weitere harte Einschnitte beschlossen. Sie führen zu massiven Steuer- und Abgabenerhöhungen – und spalten die Gesellschaft und die Regierungspartei.

Schon jetzt regiert Premier Tsipras nur noch mit einer hauchdünnen Mehrheit von drei Stimmen. Am Sonntag trat die Syriza-Abgeordnete Katrivanou zurück, um gegen die neuen Kürzungen zu protestieren.

Syriza setze Maßnahmen um, “die gegen den Kern unserer Werte und unserer Politik verstoßen”, teilte sie auf Facebook mit. Derweil protestierten 10.000 Menschen vor dem Parlament.

Die neuen Einschnitte, die auch eine neuartige Austeritäts-Automatik enthalten und weit über die Vereinbarungen zum 3. Bailout hinausgehen, sind sogar den Konservativen zu viel.

“Jeder wird von dem Sturm der neuen Maßnahmen betroffen sein”, sagte der Chef der konservativen Oppositionspartei Nea Dimokratia, Mitsotakis.

Letztlich werden die Unwägbarkeiten des Austeritätsprogramms auf Bürger und Unternehmen abgewälzt. Dabei haben die Gläubiger noch keinen Cent freigegeben…

Auch interessant: