“Europa bleibt anfälliger”

Noch eine schlechte Meldung aus der Finanzwelt: Entgegen aller Prognosen fällt die wirtschaftliche Erholung in Europa schwach aus; beim jüngsten Börsencrash war die EU erneut anfälliger als die USA.

Das meldet die britische “FT”. Der Stoxx 600 Börsenindex in Europa fiel in den letzten Woche um 12 Prozent, der amerikanische S&P 500 dagegen nur um 8,3 Prozent. Deutschland macht keine Ausnahme.

Na und, es geht ja nur um die Börse, könnte man meinen. Doch auch Kurse der Banken gaben stärker nach als in den USA; selbst Giganten wie die “Deutsche Bank” kamen ins Wanken.

Offenbar haben weder die Finanzmarktreformen noch die Bankenunion noch der neue Investitionsfonds die Schwächen ausgleichen können. Das liege an den “dysfunktionalen politischen Institutionen”, ätzt die “FT”.

Jetzt muss nur noch eine neue Krise kommen, z.B. aus Großbritannien. Die -Angst nimmt kurz vor dem EU-Gipfel jedenfalls spürbar zu… – Mehr zum Brexit hier