Update: Macrons Kandidatin fällt durch

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron muß sich einen neuen Kandidaten für die EU-Kommission suchen. Seine Favoritin Sylvie Goulard ist auch im zweiten Anlauf durchgefallen.

Für Goulard stimmten nach der zweiten und letzten Anhörung in Brüssel nur 29 Parlamentarier, 82 sprachen sich gegen sie aus. 

Gegen Goulard sprachen nicht nur die laufenden Ermittlungen der französischen Justiz und der EU-Antibetrugsbehörde OLAF.

Dabei geht es um die vermutete Scheinbeschäftigung eines Parlaments-Assistenten und eine Nebentätigkeit für die Berggruen-Stiftung.

Goulard blieb auch Antworten zu ihrem geplanten Aufgabenbereich schuldig.

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte ihr ein ungewöhnlich großes Portfolio zugewiesen.

Neben dem Binnenmarkt gehört dazu auch die Rüstungsforschung, die Raumfahrt und der audiovisuelle Sektor.

Goulard wich auf Fragen der Abgeordneten zu ihren Plänen aus und erklärte, sie müsse sich noch einarbeiten.

Das wird nun nicht mehr nötig sein. Stattdessen wird Macron wohl gezwungen sein, sich besser mit dem Europaparlament vertraut zu machen…

Siehe auch “Kippt Macrons Kandidatin?” mit mehr Hintergründen

 
Auch interessant (sponsored):