Zu Trump fällt der EU nicht (mehr) viel ein

Erst die WTO, nun die WHO: US-Präsident Trump macht alles kaputt, was der EU lieb und teuer ist. Doch die Reaktion auf Trumps jüngste Volte fällt mau aus.

Für den von Trump beschlossenen Stopp von Beitragszahlungen an die Weltgesundheitsorganisation gebe es “keinen Grund”, sagte der Außenbeauftragte Josep . Die EU bedauere die Aussetzung der Zahlungen zutiefst.

Die WHO werde “mehr gebraucht denn je”, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen, so Borrell. “Nur, indem wir unsere Kräfte bündeln, können wir diese Krise überwinden, die keine Grenzen kennt”, fügte der Spanier hinzu.

Das klingt wie das Statement eines ängstlichen Diplomaten – aber nicht wie die Reaktion einer selbstbewußten “geopolitischen Kommission”. Die “Sprache der Macht”, die Kommissionschefin von der Leyen versprochen hat, lässt weiter auf sich warten.

Wie man es besser macht, zeigt . Die Entscheidung von US-Präsident Trump sei egoistisch und zu verurteilen. Sie beschädige eine Organisation, die im Kampf gegen die -Krise eine zentrale Rolle einnehme, sagt der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow.

Auch klingt energischer. Man fordere die USA “nachdrücklich” auf, ihren Verantwortungen und Verpflichtungen nachzukommen, hieß es in Peking. China werde die WHO “wie immer” dabei unterstützen, gegen globale Gesundheitskrisen anzukämpfen.

Wie ist die vergleichsweise maue Antwort aus Brüssel zu erklären?

Nun, die EU ist mit sich selbst beschäftigt – es gilt, den Zerfall der Union zu verhindern. Und Deutschland setzt weiter unverdrossen auf die USA. Der deutsche EU-Vorsitz ab Juli will die “transatlantischen Beziehungen” sogar noch ausbauen.

Auf den naheliegenden Gedanken, in Sachen Coronakrise nun auf den Schulterschluß mit China und Russland zu setzen, kommt man offenbar nicht…

Siehe auch “Berlin setzt auf die USA – und den Freihandel”

P.S. Auffällig ist auch, dass die EU es nicht wagt, Trumps offensichtlichen Falshaussagen und Lügen zu widersprechen – während sie ihre Kampagne gegen angebliche “Fake News” aus Russland weiter hochfährt. Neuerdings wird sogar die öffentliche Meinung in den USA überwacht: