Wir retten die Falschen, na und?

Diese Meldung kommt genau ein Jahr zu spät: Weniger als fünf Prozent der Hilfsmilliarden haben Griechenland geholfen – mehr als 95 Prozent flossen in europäische Banken zurück.

Das ist zwar nicht neu, wurde nun aber auf Heller und Pfennig nachgerechnet. “Mit den Hilfspaketen wurden vor allem europäische Banken gerettet”, sagt ESMT-Präsident Rocholl, der die Studie leitete.

Pikanterweise bezieht sich dieses Ergebnis auf das erste und zweite Hilfspaket – also auch auf das Programm, das auf massiven deutschen Druck vor einem Jahr nochmals verlängert wurde.

Die Syriza-Regierung wollte damals aus den “Hilfen” aussteigen, Berlin sagte Nein – und oktroyierte Athen sogar noch ein drittes Programm auf, das auch schon wieder Probleme bereitet!

Leider scheint niemand bereit, aus diesem Skandal irgendwelche Konsequenzen zu ziehen. Wir retten die Falschen – aber was soll’s, die Deutsche Bank will ja schließlich auch überleben…