Update: Erdogan provoziert – nun auch Griechenland

Deutschland setzt auf “Dialog”, die Türkei auf Eskalation: Am Mittwoch haben sich die Spannungen im östlichen Mittelmeer gefährlich erhöht. Sultan Erdogan schickt seine Kriegsmarine, Griechenland setzt die Streitkräfte in Alarmbereitschaft.

Zahlreiche Schiffe der türkischen Kriegsmarine bewegen sich südlich der griechischen Inseln Rhodos und Kreta. Auch zahlreiche Schiffe der griechischen Marine sind in der Region unterwegs, wie das griechische Staatsfernsehen berichtete. 

Anlaß der Spannungen sind neue Gasbohrungen, die Erdogan nun offenbar vor der griechischen Insel Kastelorizo vornehmen will – in einem Gebiet, das laut UN-Seerechtskonvention zu Griechenlands Wirtschaftszone gehört.

Griechenland und Zypern hatten das Thema bereits am Rande des EU-Gipfels angesprochen – doch die Ratsvorsitzende Merkel sah sich nicht bemüßigt, den Mund aufzumachen und Erdogan vor weiteren Provokationen zu warnen.

Eine Überraschung ist das nicht – Deutschland setzt auf Appeasement, allenfalls droht man mit wirkungslosen Sanktiönchen

Siehe auch Erdogan provoziert – nun auch bei “Irini”

Keine Schlagwörter.