Ukraine-Krieg: Zweidrittel-Mehrheit in Brüssel (Stadt) für Verhandlungen

Kein Waffenstillstand, keine Verhandlungen: Im Ukraine-Krieg verfolgt die EU einen harten Kurs. Vielleicht sollte sie sich ‚mal vor der eigenen Haustür in Brüssel umhören: Jenseits des Europaviertels denkt man nämlich völlig anders.

Nach einer aktuellen Umfrage sprechen sich fast zwei Drittel (64 %) der belgischen Bürger in Brüssel für Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland aus. Auch in ganz Belgien gibt es eine Mehrheit für Gespräche (56 %).

Für weitere Waffenlieferungen, wie sie die EU plant, sind dagegen nur 44 Prozent der Belgierinnen und Belgier. Die Mehrheit ist dagegen oder unentschieden.

Offenbar gelingt es der EU und ihrer Kommission, die im Brüsseler Europaviertel sitzt, nicht einmal, die Bürger der Stadt und ihres Gastlandes Belgien von ihrem harten Kriegskurs zu überzeugen.

Vor allem dem Europaparlament sollte das zu denken geben. Die EU-Abgeordneten präsentieren sich gern als Volksvertreter, doch schon vor der eigenen Haustür in Brüssel sind sie ziemlich isoliert…

Mehr zum Ukraine-Krieg hier

P.S. Interessant ist auch, dass 70 Prozent der Belgier kein Vertrauen mehr in die (belgische) Politik haben. Derweil kommt die linksradikale Partei PTB („Partei der Arbeiter Belgiens“) in den Umfragen in Brüssel auf sensationelle 19 Prozent – weit vor den Grünen. Die PTB ist übrigens auch gegen den Krieg…