Übertriebene Angst um Italien?

Verliert der italienische Premier Renzi sein Verfassungsreferendum? Kommt die 5-Sterne-Bewegung an die Macht, tritt Italien gar aus dem Euro aus? Wenige Tage vor der Abstimmung am 4. Dezember macht sich Angst breit.

“Wenn Renzi fällt, dann wankt Europa”, titelt die “Welt”. Von einer “Massen-Demonstration” gegen Renzi berichten die “Deutschen Wirtschafts-Nachrichten”. Fast könnte man meinen, dass in Rom die Welt untergeht.

Doch das ist übertrieben, meinen Experten der London School of Economics (LSE). Selbst wenn Renzi stürzen sollte, würde es schnell eine neue Regierung geben, mit einer Großen Koalition.

Die eigentliche Gefahr liege nicht in einer neuen politischen Krise, sondern in der alten ökonomischen Misere. Vor allem die italienischen Banken könnten sich als Zeitbombe erweisen… Die Studie steht hier

Und hier noch ein Kommentar der italienischen Zeitung Avvenire (zitiert nach Eurotopics):

„Die katastrophalen Vorhersagen von Wall Street Journal und Financial Times zum italienischen Bankenrisiko rufen bei uns eine ebenso höfliche wie unvermeidbare Skepsis hervor. … Zeitungen, die die herben Stimmverluste von Hillary Clinton oder das Votum für den Brexit nicht ahnten, lassen uns glauben, dass ihre Vorhersagen eher von den Appellen zur Mäßigung von Fonds, Investorenseilschaften oder anderen Mächten inspiriert sind, als von dem uneigennützigen Anliegen, zu erklären und zu informieren. … Um dann wieder einräumen zu müssen, wie schon am Tag nach dem Brexit-Referendum und der Wahl Trumps, dass die Märkte sich anpassen und am Ende immer den Sieger feiern. Die Zeitungen sind nicht das Orakel von Delphi. Aber offenkundig haben das noch nicht alle begriffen.“

Auch interessant: