Trump lügt – doch Brüssel zeigt mit dem Finger auf Putin

Seit Jahren lügt US-Präsident Trump, was das Zeug hält. Der Sturm auf den US-Kongreß zeigt, wohin das führen kann. Doch die EU zeigt weiter mit dem Finger auf Russland. Sogar der russische Corona-Impfstoff sorgt für Streit.

Wenige Stunden nach dem Sturm auf den US-Kongreß gab der Auswärtige Dienst der EU seinen neuen Desinformations-Newsletter heraus. Zu Trump und seinen Lügen findet sich darin kein einziges Wort.

Stattdessen macht “EUvsDisinfo” mit dem “War on Sputnik V” auf. Offenbar ist den Experten vom Auswärtigen Dienst entgangen, dass sich die europäische Position zum russischen Impfstoff gerade ändert – Kanzlerin Merkel ist in Gespräche mit Zar Putin eingetreten!?

DR22513

Gleichzeitig haben mehrere osteuropäische Regierungschefs gefordert, die EU solle auch die Länder der Ostpartnerschaft mit (westlichem) Impfstoff versorgen, um russischen Einfluß zurückzudrängen.

Da tobt also offenbar doch ein Kampf um Einflusszonen – also genau das, was “EUvsDisinfo” widerlegen will.

Doch zurück zur Desinformation. Wie wir gerade in Washington sehen, hat sie die verheerendsten Folgen, wenn sie vom Staatschef der USA ausgeht und von US-Plattformen wie Twitter oder Facebook in Echtzeit verbreitet wird.

Es wird höchste Zeit, dass die EU diese Gefahr erkennt und ihren Kampf gegen “Fake News” neu ausrichtet. Sich auf “Kreml-nahe Medien” zu konzentrieren, während Fox News & Co. die Welt mit Verschwörungstheorien vergiften, ist anachronistisch und gefährlich.

Die größte Gefahr für die Demokratie geht gerade von den Trump-Anhänger in den USA aus, nicht von Russland oder China…

Siehe auch “Desinformation made in the White House? No comment”

P.S. Facebook und Twitter haben begonnen, Trump zu sperren. Doch das reiche nicht, heißt es im Blog “Digitalistan”. Richtig: Ich bin auch der Meinung, dass Staats- und Regierungschefs generell verboten werden sollte, sich auf diesen Plattformen zu betätigen…