Tanker-Krise: “USA haben UK in eine Falle gelockt”

Die Tanker-Krise zwischen Großbritannien und Iran sorgt weiter für Wirbel. Ausgelöst wurde sie offenbar durch die USA – sie sollen UK in eine Falle gelockt haben.

Das meldet der “Guardian”. Niemand anderes als Iran-Hasser John Bolton habe den Plan ausgeheckt, schreibt das Blatt. Dabei geht es um ein iranisches Schiff, das von den Briten vor Gibraltar festgesetzt wurde.

Die dafür nötigen Geheimdienst-Informationen kamen aus den USA, heißt es in dem Bericht, der von den meisten deutschen Medien bisher ignoriert wird – dabei stützt er sich auch auf “El Pais” aus Spanien. Zitat:

The US had already tipped off Britain. On 4 July, after Grace I entered British-Gibraltar territorial waters, the fateful order was issued in London – it is not known by whom – and 30 marines stormed aboard.
Iran’s reaction was immediate and furious. It claimed Britain had acted illegally because the EU embargo on oil supplies to Syria, which Hunt claimed to be upholding, applied only to EU states and not to third countries such as Iran. In any case, Tehran said, the ship’s destination was not Syria.

Quelle: The Guardian

Nicht nur die Iraner protestierten – sondern auch Spanien, das den britischen Anspruch auf Gibraltar nicht anerkennt. Zuständig war ausgerechnet Josep Borrell, der designierte neue EU-Außenbeauftragte.

Doch Borrells Protest verlief im Sande. Nicht einmal die amtierende EU-Außenbeauftragte Mogherini regte sich. Ob es daran liegt, dass sie nun zwischen allen Stühlen sitzt – Spanien, UK, USA und Iran?

Siehe auch “Iran, die Tanker-Krise und die EU-Sanktionen”

 
Auch interessant (sponsored):