Streik in Belgien, Aufstand in Frankreich (III)

Rien ne va plus in Belgien. Nach dem “nationalen Streik” der letzten Woche sind nun die öffentlichen Dienste dran. Genau wie in Frankreich geht es gegen Arbeitsmarktreformen und Sozialkürzungen.

“Bleiben Sie wenn möglich zu Hause”, forderte der belgische ADAC (Touring) die Bürger auf. Denn nach der Bahn werden nun auch Busse, Metros und Trams bestreikt. Brüssel steht still.

In Frankreich ist die Lage so ernst, dass Premier Valls eine lange geplante Kanada-Reise verschoben hat. Wenige Tage vor der Fussball-EM will er sich persönlich um den Aufstand kümmern.

Allerdings schließt der Salon-Sozialist Valls einen Rückzug der umstrittenen Reformen aus – genau wie sein liberaler Amtskollege Michel in Brüssel. Beide stehen unter Druck der EU.

Denn die fordert mehr denn je neoliberale Strukturreformen nach dem “Vorbild” Deutschlands. Wohn das führt, zeigt Berlin: Dort ist schon jedes dritte Kind auf Hartz IV angewiesen…

 
Auch interessant (sponsored):