Russland ist schuld, auch ohne Fake

In Deutschland ist man sich einig, dass die befürchteten Fake-News-Attacken aus Russland nicht stattgefunden haben. Doch das hindert die EU nicht daran, weiter Stimmung gegen Moskau zu machen.

Ausgerechnet die Medienexperten der Brüsseler “Disinformation Review” tun immer noch so, als kämen alle Fake News aus Russland. So auch in ihrer neuen Ausgabe, bei der die Wahl in Deutschland ganz oben steht.

Less than two weeks ago, elections were held in Germany. And although the election campaigning is over, the disinformation campaign is still ongoing.

So geht es los. Kein Wort darüber, dass Fake News bei der Bundestagswahl keine nennenswerte Rolle gespielt haben. Und dann kommen ein paar angeblich alarmierende Beispiele:

Among the newcomers in the disinformation spectra, we noticed false claims that the German secret service will carry out surveillance of the 13% of the German population that voted for the AfD, that Angela Merkel won’t be able to cooperate with the Greens and FDP since they are Eurosceptic, and that representatives of Russia have never spoken to representatives of the AfD (clearly not true).

Sorry, aber von diesen Themen und Thesen habe ich noch nie etwas gehört, liebe EU-Experten! Offenbar haben sich die Russland-Watcher so spezialisiert, dass sie überall ein Haar in der Suppe finden.

Erst ziemlich spät, und sehr verschämt, räumen sie ein, dass man nichts über die Wirkung dieser vorgeblichen Fake News sagen könne. Ich für meinen Teil halte mich da lieber an die Tagesschau.

Die kommt zu einem eindeutigen Schluß: “Die große Fake News hat es nicht gegeben.”

Siehe auch “Wo die meisten Fake News herkommen”

 
Auch interessant (sponsored):