Rezession? Nicht mit Merkel…

Die miserablen deutschen Konjunkturdaten im letzten Quartal 2012 (die Wirtschaft schrumpfte nach ersten Schätzungen um 0,5 Prozent) sind nicht nur in Deutschland untergegangen. Auch in den USA haben die Medien davon kaum Kenntnis genommen, wie der Blog “neweconomicperspectives” berichtet.

Weder das “Wall Street Journal” noch die “New York Times” hätten adäquat berichtet. Vielmehr müssten die Leser den Eindruck bekommen, dass sich der deutsche “Wachstumsmotor” immer noch dreht und Kanzlerin Merkel alles im Griff hat. Zitat:

It is good to be Angela Merkel. Growth in Germany goes sharply negative in the last quarter of 2012 and press reports emphasize how sound the German economy is because it is a net exporter.

Nun ja, das kommt uns doch irgendwie bekannt vor. Auch in Deutschland wird die Exportabhängigkeit immer als Vorteil dargestellt, und Merkel wird von jeder negativen Nachricht verschont. Vielleicht lesen die US-Reporter zuviel SPON und “FAZ”?

Mehr zum Thema hier.

Auch interessant (sponsored):