Mehr Schulden für Flüchtlinge

Die Flüchtlingskrise scheint nun auch Finanzminister Schäuble und seine strengsten Kollegen zu erweichen. Jedenfalls haben sie die EU-Kommissin aufgefordert, mehr Schulden machen zu dürfen – ausnahmsweise.

Selbst Hardliner wie Schäuble hätten sich nicht gegen den Vorstoß gewehrt, heißt es in Brüssel. Merkwürdig: Denn als es noch um Griechenland ging, das seit Jahren unter der Flüchtlingskrise leidet, blieb er hart.

Aber sobald Deutschland betroffen ist, ändern sich die Regeln. Dublin, Maastricht, Schengen – alles egal. “Wir müssen jetzt flexibel” sein, sagte Kanzlerin Merkel, und alle folgen, erleichtert.

Doch was passiert, wenn die nächste Weltwirtschaftskrise kommt, oder ein Börsencrash Euroland erschüttert? Wahrscheinlich nichts. Denn Berlin sperrt sich gegen eine Euro-Reform mit finanziellen Schock-Dämpfern…

Mehr zur Flüchtlingskrise hier, zur Eurokrise hier