Impfdebakel: Von der Leyens nächstes (letztes?) Versprechen

Europa holt bis zum Sommer die Impfrückstände auf. Dies hat EU-Kommissionschefin versprochen. Nach dem Impfdebakel könnte es ihr letztes Versprechen zu diesem Thema sein.

Die Lage werde sich im zweiten Quartal spürbar bessern, kündigte von der Leyen in einem Interview mit der “Augsburger Allgemeinen” an. BioNTech könne mehr Dosen als zunächst angenommen liefern, der Impfstoff von Johnson & Johnson komme hinzu.

“Wir haben auf sechs Hersteller gesetzt, drei davon sind inzwischen zugelassen und weltweit nachgefragt, zwei befinden sich kurz vor der Zulassung”, erklärte sie. Die EU habe daher mit ihrer Strategie auf die “richtigen Pferde” gesetzt. 

Natürlich, Uschi hat alles richtig gemacht. Dennoch ist dieses Versprechen gewagt. Denn der Impfrückstand zu Israel, und den USA wird immer größer. Was, wenn wir im Sommer immer noch hinterherhinken und nicht alle ein “Impfangebot” bekommen?

Dann gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder nimmt niemand mehr die Versprechen der CDU-Dame ernst – oder sie muß gehen…

Siehe auch “Ein Jahr Corona: Die EU braucht einen Machtwechsel – wie die USA”

P.S. Astrazeneca hat erneut Probleme bei der Produktion seines Corona-Impfstoffs eingeräumt. Ein Unternehmenssprecher erklärte, Astrazeneca könne im zweiten Quartal nur die Hälfte der für die EU vorgesehenen 180 Millionen Impfdosen innerhalb der EU produzieren. Von der Leyen scheint das nicht zu stören. Sie erklärte den Streit mit dem Unternehmen für beendet und zeigt sich nun zuversichtlich, dass alles nach Plan läuft .-)