Gelbwesten – Putsch oder Revolution?

Brennt Paris? Ja, vor Wut! Seit den letzten, verheerenden Demos werden die “Gilets jaunes” (Gelbwesten) in der französischen Hauptstadt wie eine Bedrohung wahrgenommen. Schon das zeigt, dass es sich nicht um eine “normale” Protestbewegung handelt – sondern um ein neues Phänomen.

Was soll man also von den Gelbwesten halten? Planen sie einen “Putsch” gegen die Republik, wie man im Elysée-Palast fürchtet? Oder erleben wir eine neue Art der Revolution – 50 Jahre nach dem Pariser Mai 1968?

Hier einige Einschätzungen (Quelle: “Libération”)

  • E. Todd, Soziologe: Für ihn handelt es sich nicht um eine populistische, sondern um eine populäre Bewegung, die an Mai ’68 anknüpft. Allerdings sieht er das Problem, dass sie vor allem in der Provinz verankert ist – Paris bleibt (noch?) außen vor
  • D. Cohn-Bendit, Alt-68er: “Wir sind nicht in einer revolutionären Phase, sondern in einer Zeit der autoritären Versuchung”, sagte er. Die 68-er hätten gegen den General (De Gaulle) gekämpft, die Gelbwesten wollten einen neuen General an die Macht bringen (es geht um den von Präsident Macron gechassten General De Villiers)
  • Ch. Mouffe, Philosophin: Sie sieht in den Gelbwesten eine gegen die herrschende Politik gerichtete Bewegung, die sich sowohl nach rechts auch nach links entwickeln könnte. “Ich wage zu hoffen, dass die aktuelle Entwicklung eine Perspektive für eine linkspopulistische politische Bewegung eröffnet”, so die Vordenkerin der Linksbewegung “La France insoumise” .

Fest steht, dass die ersten Forderungen an den “Steuerrebellen” Poujade erinnern, der in den 50er Jahren eine „Union zur Verteidigung der Händler und Handwerker“ gründete und weit nach rechts driftete.

Klar ist auch, dass radikale und extreme Kräfte versuchen, die Bewegung zu vereinnahmen. Viele “Gelbwesten” trauen sich nicht mehr, mit der Presse zu reden, weil sie von “Hardlinern” massiv bedroht werden.

Dieser Rückgriff auf Gewalt und Repression und der Versuch, die freie Berichterstattung (auch linksliberaler Medien wie “Libé”) zu unterdrücken, lässt nichts Gutes ahnen. Es liegt Wut in der Luft, teilweise auch Hass…

P.S. Mein Brüsseler “Libé”-Kollege J. Quatremer lässt an seiner Einschätzung der Gelbwesten keinen Zweifel – für ihn stehen sie stramm rechts… Siehe auch “Merkel, Macron und May – die Implosion der Macht”

 
Auch interessant (sponsored):