“EU zahlt 15,50 Euro pro Impfdose”

Die Arzneimittelbehörde EMA hat grünes Licht für den von und Pfizer gegeben. Doch wieviel kostet eine Impfdose? Die EU-Kommission will es immer noch nicht verraten, doch nun ist eine Zahl durchgesickert.

15,50 Euro oder 18,90 $ – so viel soll eine Impfdose von Biontech kosten, wie die Nachrichtenagentur Reuters enthüllt. Das wäre mehr als der Preis, der Ende vergangene Woche in Belgien durchgesickert war – aber etwas billiger als in den USA.

Die Amerikaner hatten für die ersten 100 Millionen Dosen demnach 19,50 $ hingelegt. Allerdings haben die Europäer auch gleich auf einen Schlag 200 Millionen Dosen bestellt, was den Preis gedrückt haben dürfte.

Und wie erklärt sich die Differenz zu den Angaben aus Belgien? Laut Reuters hat die EU zunächst einen Grundpreis bezahlt, sozusagen als Vorkasse. Bei der Auslieferung wird dann der Gesamtbetrag fällig.

Wenn das stimmt, so war die Anzahlung ziemlich hoch. Zudem könnten weitere Kosten auf die Europäer zukommen, da sie sich eine Option auf 100 Millionen weitere Biontech-Dosen gesichert haben.

Alles in allem ein gutes Geschäft für Biontech – und ein teurer Spaß für die EU. Dabei ist nicht einmal klar, welche Kosten nun auf das Gemeinschaftsbudget entfallen, und was auf die EU-Staaten zukommt.

Denn die EU-Kommission hält alle Zahlen unter Verschluß…

Siehe auch “Impfstoff-Deals: Auf die Vorkasse folgt eine gesalzene Rechnung” und “Corona-Impfung: Das Tempo geht auf Kosten der Transparenz”