AstraZeneca: Das Vertrauen ist futsch

Der Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca darf nun auch in der Europäischen Union genutzt werden.

Die EU-Kommission erteilte eine Zulassung. Diese gilt für Personen ab 18 Jahren.

Anders als die Ständige Impfkommission in Deutschland, die eine Vergabe des Wirkstoffs nur an Erwachsene unter 65 Jahren empfiehlt, entschieden sich die Experten gegen eine Altersobergrenze.

Für Deutschland bleibt die Ständige Impfkommission trotzdem bei ihrer Empfehlung, den AstraZeneca-Impfstoff nur unter 65-Jährigen zu verabreichen.

Damit weicht Deutschland von der EU-Empfehlung ab. Das Hickhack weckt Zweifel an der Verlässlichkeit des neuen Vakzins und schwächt das Vertrauen in die Europäische Arzneimittelbehörde, die wieder einmal besonders lange brauchte.