Dieser Deal ist eine Falle

Der deutsche Deal zu Griechenland wird scheitern – da sind sich die meisten Ökonomen einig. Doch je mehr Details bekannt werden, desto klarer wird: dieser Deal SOLL scheitern, er ist eine Falle.

“Dieser Deal wird scheitern”, schreibt M. Schieritz von der Zeit. “Heftig, was die Griechen alles schlucken”, wundert sich Ökonom C. Brzeski. “The Greek bailout deal resolves nothing”, warnt das CER in London.

Selten waren sich die Experten so einig. Dabei gehen sie nur von den Eckpunkten aus, wie sie Kanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble den Griechen in den Gipfelbeschluss diktiert haben.

Mittlerweile sind neue Fakten bekannt geworden:

  • Die Schulden sind nicht tragfähig, der Deal hätte daher gar nicht zustande kommen dürfen. Der IWF fordert nun einen Schuldenschnitt oder direkte Budget-Subventionen und droht mit Abzug.
  • Die Treuhandanstalt von Schäubles Gnaden steht nicht nur auf einer wackligen juristischen, sondern auch ökonomischen Basis. 50 Mrd. Euro Privatisierungs-Erlöse sind völlig unrealistisch.
  • Die Sparvorgaben sind unrealistisch und kontraproduktiv. Sie werden das Wachstum, wenn es denn kommt, erneut abwürgen – selbst ESM-Chef Regling hält die Ziele für völlig überzogen.
  • Die politischen Zumutungen an Athen sind unerträglich. Schon jetzt hat Premier Tsipras seine eigene Mehrheit verloren; doch das war erst der Anfang: Griechenland wird entmündigt.
  • Die Troika kommt zurück, das “Memorandum of Understanding” auch. Darin werden weitere Reform- und Spardiktate formuliert werden – selbst Ex-Premier Samaras hat das nicht ertragen.

All das kommt erst jetzt heraus. Merkel und Schäuble war es hingegen schon beim Gipfel bekannt – auch die Sache mit dem IWF und den Schulden. Sie haben den Deal also wider besseres Wissen durchgedrückt.

Wenn man dann noch die Salamitaktik nach dem Gipfel hinzunimmt – Merkel schließt einen Schuldenschnitt aus, Schäuble  fordert weiter den “temporären” Grexit -, dann wird klar:

Die deutsche Regierung sucht gar keine Lösung. Sie will Griechenland nicht retten, sondern aus dem Euro drängen. Angesichts der vielen eingebauten Fallen ist es nur eine Frage der Zeit, wann es knallt.

Vorteil dieser Strategie aus Berliner Sicht: Griechenland hat ja alle Konditionen selbst unterschrieben – und es wird die Regierung in Athen sein, die den programmierten “Graccident” verschuldet…

Siehe zu diesem Thema auch die Annotationen von Ex-Finanzminister Varoufakis zum deutschen Deal, sie stehen hier

Auch interessant: