Die Kriegsvorbereitungen gehen weiter

Nach den westlichen Militärschlägen in Syrien scheint sich die Lage zu beruhigen. “Wir führen Krieg gegen niemanden”, beteuert Frankreichs Staatschef Macron. Doch die Kriegsvorbereitungen gehen weiter.

Frankreich werde nicht zögern, erneut zuzuschlagen, falls sich wieder ein Vorfall ereignen sollte, so Außenminister Le Drian. Zwar glaubt er offenbar, dass dies nicht nötig sein wird – weil alle Chemiewaffen zerstört wurden.

Doch die neuen “Alliierten” USA und UK haben schon ein neues Schlachtfeld entdeckt: den Cyberspace. Sie werfen Moskau vor, in großem Stil Netzwerke infiltriert zu haben und eine globale Cyberattacke zu planen.

Ein Vertreter des Weißen Hauses spricht von einer “gewaltigen Waffe”. Ein britischer Regierungssprecher sagte, die Botschaft an Moskau sei klar: “Wir wissen, was ihr macht und ihr werdet keinen Erfolg haben.”

Und dann gibt es noch eine dritte Front: Iran. Israelische Medien veröffentlichten Luftaufnahmen, die Vorbereitungen der iranischen Luftwaffe auf Militärstützpunkten in dem Bürgerkriegsland zeigen sollen.

Israel warnt schon lange vor einem angeblich drohenden Angriff Irans, Hardliner fordern einen “Präventivschlag”. In normalen Zeiten müsste man diesen Meldungen nicht allzu große Beachtung schenken.

Doch es sind keine normalen Zeiten. Selbst scheinbar kleine Vorfälle können neuerdings riesige Wirkungen auslösen, wie wir im Fall Skripal gesehen haben – und die EU ist kein Korrektiv mehr, wie früher…

P.S. Das die EU kein Korrektiv mehr ist, wird nun auch durch ein Statement der G-7 unterstrichen, das der Ministerrat verbreitet. Darin stellt sie sich voll und ganz hinter die Militärschläge – dabei waren die Außenminister gespalten…

P.P.S. Eben kam noch dieser Tweet von Donald T. rein – jetzt wird auch explizit Iran gewarnt…

 

 
Auch interessant (sponsored):