“Deutschland schlechter als Zypern”

Nach einer OECD-Studie steht Deutschland in Sachen Geldwäsche schlechter da als Zypern. Dies meldet die britische FT mit Verweis auf eine Präsentation der zyprischen Regierung. Demnach habe Nikosia 49 Empfehlungen der OECD umgesetzt, Berlin hingegen nur 44. Auch Finnland stehe schlecht da.

Das hindert Finanzminister Schäuble freilich nicht daran, zusammen mit Finnland und den Niederlanden eine neue “Erkundungsmission” in Zypern zu fordern, die dem Vorwurf der Geldwäsche nachgehen soll. Der Startschuss soll schon am Montag beim Treffen der Eurogruppe fallen.

Erwünschter Nebeneffekt: die Bundesregierung muss weiter keine Entscheidung über den Hilfsantrag aus Zypern stellen. Dabei war eine Entscheidung über diesen Antrag, der schon seit sechs Monaten vorliegt, eigentlich am 21. Januar geplant. Genau wie in Griechenland spielt Schäuble auch in Zypern auf Zeit.

Mehr zum Thema hier.

Auch interessant (sponsored):