4 Comments

  1. Kleopatra
    19. Juni 2022 @ 09:47

    Wirtschaftiche Sanktionen können nur sehr langsam wirken, deshalb ist es für eine Bewertung nach vier Monaten zu früh; allerdings ist es klar, dass sie auch dem schaden, der sie durchführt, deshalb ist die Hauptfrage, ob es um eine wirklich wichtige frage geht. Putins großspurige Äußerungen hinwiederum sollte man nicht mit Fakten gleichsetzen. Was schließlich Großbritannien angeht, so ist das kein EU-Mitglied mehr, und deshalb braucht die Kommission sich nicht zu Dingen zu äußern, zu denen sie sich bei einem Mitgliedstaat sehr wohl äußern würde.

    Reply

    • ebo
      19. Juni 2022 @ 11:08

      Leider Nein. Als UK noch Mitglied war, hat sich die Kommission auch nicht zu Assange geäußert.
      Stattdessen prangert sie jede Menschenrechtsverletzung in Venezuela oder Sri Lanka an…

      Reply

      • Kleopatra
        20. Juni 2022 @ 06:28

        Als das VK noch Mitglied war, war vor allem der schwedische Auslieferungsantrag wegen Sexualdelikten aktuell, und dass die Kommission gegen den nicht aufgetreten ist, braucht niemanden zu wundern (damals ging es ja vor allem noch um die Frage, ob Schweden Assange danach an die USA ausliefern könnte). Außerdem war bis Anfang 2019 Obama Präsident, der möglicherweise gnädiger aufgetreten wäre (Begnadigung Manning). Hingegen stand der Austritt Großbritanniens seit Juni 2016 fest.

      • ebo
        20. Juni 2022 @ 10:15

        Heute kam das – ohne ein Wort zu Assange. Übrigens hat Deutschland gerade den G7-Vorsitz, und UK gehört dem Club weiter an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.